Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Luther's Wedding Day

Luther’s Wedding Day

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 28.02.14

Challenge Classics CC72598

1 CD • 69min • 2012

Gemäß den damaligen Gewohnheiten ehelichte Martin Luther am 13. Juni 1525 Katharina von Bora zunächst in einem kleinen Kreis; die feierliche kirchliche Bestätigung der Trauung wie auch das Hochzeitsfest wohl mit vielen Gästen erfolgte erst zwei Wochen später, am 27. Juni. Bedauerlicherweise gibt es keine Hinweise darauf, welche Musiken an diesem Tag in der Kirche wie danach im geselligen Kreis erklangen. Das 2005 gegründete Ensemble Capella de la Torre stellte deshalb für dieses Ereignis ein musikalisches Programm zusammen, das natürlich fiktiv ist, gleichwohl eine plausible Palette für das Hochzeitsfest von Luther liefern dürfte, denn es werden hier u.a. Werke von Komponisten wie Johann Walter oder Ludwig Senfl präsentiert, mit denen Luther eine langjährige Freundschaft verband. (Lobenswert, dass in dem hervorragenden Begleittext diese Konzeption eher bescheiden als auftrumpfend beleuchtet wird.)

Sollte man die Interpretation der Capella de la Torre mit einem Attribut bezeichnen, so könnte dies heißen: apart. Sowohl die drei Sänger als auch die Instrumentalisten liefern eine in Klangproportionen bestens ausgewogene, stimm- und spieltechnisch tadellose Wiedergabe. Durch transparente Artikulation überzeugt nicht nur das „Gloria“ aus der Messe Nisi Dominus von Senfl (tr. 4), sondern auch die Motette Beati immaculati von Walter (tr. 6), in der immerhin drei unterschiedliche lateinische Texte gleichzeitig erklingen; hinzu kommt eine Art Intimität, die z.B. Josquins In te, Domine, speravi (tr. 5) besonders auszeichnet. Auch die Instrumentalsätze erfahren eine zwar durchaus farbenfrohe, jedoch nie reißerische Interpretation, bei der selbst die Schlagzeugeffekte wohltuend in einem dezenten Bereich bleiben. Editorisch ist die Einspielung bestens ausgestattet, wenn man von der Winzigkeit absieht, dass der Text der zauberhaften Chanson „Allegez Moy“ von Josquin keine deutsche Übersetzung bekam.

Dr. Éva Pintér [28.02.2014]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Anon. Fanfare 00:01:09
2 H. Isaac Loquebar de testimoniis 00:03:54
3 L. Senfl Missa Nisi dominus aedificaverit domum 00:09:13
5 J. Desprez In te Domine speravi 00:03:48
6 J. Walter Beati immaculati (Psalm 119) 00:04:48
7 Wir glauben all an einen Gott 00:04:59
8 H. Isaac Suesser Vater Herre Gott 00:06:08
9 J. Walter Ein feste Burg ist unser Gott 00:04:18
10 H. Isaac Carmen 00:02:12
11 M. Praetorius Nun freut euch, lieben Christen g'mein 00:03:38
12 C. de Sermisy Tant que vivray 00:03:47
13 H. Isaac La morra 00:03:07
14 Fammi una gratia, amore 00:03:27
15 Anon. Le forze d'Hercole (Pavana) 00:02:30
16 Gentil Madonna (Gagliarda) 00:01:46
17 La Gambetta (Gagliarda) 00:02:20
18 J. Desprez Allégez moy 00:02:25
19 Anon. La Traditora (Pavana/Gagliarda) 00:03:30
20 Torza (Saltarello) 00:01:54

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Capella de la Torre Ensemble
Katharina Bäuml Leitung
 
CC72598;0608917259827

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc