Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Francesco Durante

Neapolitan Christmas II

Francesco Durante

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 04.12.12

Klassik Heute
Empfehlung

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 734-2

1 CD • 70min • 2011

Mit einer Pastorale, einem Laudate pueri, einer Litanei (jener von der gebeneideiten Jungfrau, der „Loreto-Litanei") und einer Kyrie-Gloria-Messe bietet Michael Alexander Willens auf dieser zweiten Folge seiner Einspielungen von Weihnachtsmusiken aus der Feder von Francesco Durante (1684-1755) ein ebenso abwechslungsreiches Programm, wie es schon vor einem Jahr die erste CD auszeichnete. Der Neapolitaner Durante hat, im Unterschied zu den meisten Komponisten seiner Zeit aus Neapel, nicht für das Theater komponiert, genoss aber als Komponist von Kirchenmusik sowie als Lehrer – unter seinen Schülern sind Giovanni Paisiello, Niccolò Jomelli und Giovanni Battista Pergolesi – beträchtlichen Ruhm. Wenn Durante auch möglicherweise nicht, wie im Laufe des späten 18. Jahrhunderts immer wieder behauptet, persönlich nach Sachsen, Böhmen, Wien und Ungarn gereist ist, so fanden seine Noten doch dank des Habsburgischen Intermezzos auf dem Thron Neapels von 1714 bis 1737 den Weg über die Alpen nach Wien, an den sächsisch-polnischen Hof nach Dresden und in die österreichischen Niederlande.

Im Unterschied zur Kyrie-Gloria-Messe der ersten CD scheint das entsprechende Stück dieser CD mit dem Untertitel „In afflictionis tempore" nicht recht in ein weihnachtliches Programm zu passen. Bedenkt man indes, dass zu Durantes Zeiten die Adventszeit noch eine durch Fasten gekennzeichnete Vorbereitungszeit auf das Hochfest der Geburt Jesu Christi war, mag man Michael Alexander Willens dankbar sein, dieses hochexpressive und reich besetzte Werk aus Durantes später Zeit in seine Sammlung aufgenommen zu haben. Besonders für den erste Sopran hat Durante zwei hochvirtuose Soli komponiert, die eine bestens geschulte Stimme erforderten. Mit der Sopranistin Monica Piccinini hat Willens hier eine Künstlerin gefunden, die sich diesen Anforderungen mit Bravour stellt, doch in den Ensembles in keiner Weise aus der Gruppe heraussticht, dieser vorzüglichen Sängerin verdankt diese CD zum größten Teil die höhere Benotung, die sie über ihre Vorgängerproduktion hinaushebt. Auch ist das Klangbild etwas glanzvoller, die übrigen Leistungen der Sänger und des Instrumentalensembles sind ganz und gar auf der Höhe der vorzüglichen ersten Produktion aus der Serie mit Durantes Weihnachtsmusik.

Fazit: Eine zu Herzen gehende musikalische Krippenszene und zwei innige Vokalwerke bahnen den Weg zu einer kleinen Messe, die aber in Wirklichkeit ganz groß ist!

Detmar Huchting [04.12.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Durante Cito Pastores (Pastorale) 00:18:57
6 Laudate, pueri (Breve - detto Il Grotesco) 00:06:54
7 Litania (à due voci con violini) 00:09:10
8 Missa In Afflictionis temporis (Kyrie - Gloria) 00:35:16

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Monica Piccinini Sopran
Christina Kühne Sopran
Ursula Eittinger Alt
Alberto ter Doest Tenor
Thilo Dahlmann Bass
Die Kölner Akademie Orchester
Michael Alexander Willens Dirigent
 
777 734-2;0761203773428

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019