Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Franz Schubert Austrian Contemporaries Volume 3 Deutsche Schubert-Lied-Edition 23

Franz Schubert<br />Austrian Contemporaries Volume 3<br />Deutsche Schubert-Lied-Edition 23

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 06.11.07

Naxos 8.557833

1 CD • 71min • 2005

Zwanzig Schubertlieder aus verschiedenen Entstehungsjahren, die hier unter dem Motto Vertonungen von Gedichten österreichischer Zeitgenossen zusammengefaßt wurden. Nur wenige der hier versammelten Dichter-Namen sind uns heute noch geläufig. Der österreichische Klassiker Franz Grillparzer (Bertas Lied in der Nacht, dem Drama „Die Ahnfrau“ zugehörig) gehört zu den Ausnahmen, allenfalls auch Johann Gabriel Seidl und Ignaz Castelli - die übrigen sind die „Namenlosen“, die ihr bescheidenes Nachleben einzig und allein Schubert zu verdanken haben. Daß unberühmte Poeten schöne Gedichte oder zumindest gute Vorlagen zur Vertonung verfassen können, ist längst kein Geheimnis. Franz v. Schobers „Du holde Kunst“ bietet dafür den besten Beweis.

Die Auswahl stellt eine Reihe von Strophenliedern vor, die ja allgemein zu den Stiefkindern des Konzert-Repertoires gehören. Und doch befinden sich darunter viele kleine Kostbarkeiten, wie Cora an die Sonne das Ammenlied oder das mit parodistisch-antikisierender Klavierbegleitung ausgestattete Die Männer sind méchant. Zu den ausgesprochenen Juwelen des Programms zählen die Lieder Himmelsfunken und Abendbilder, die ihre Existenz dem Schullehrer Johann Petrus Silbert verdanken. Schwärmerische Texte, die mit einem phantastisch ausufernden Klavierpart versehen sind. Zwei Gipfelwerke von Schuberts Liedkunst, die hier in kluger Anordnung Beginn und Ende des Programms darstellen. Das volkstümliche Lied im Grünen nach Worten von Friedrich Reil (Schauspieler im Wiener Burgtheater) ist eine der wenigen ganz und gar unbeschwerten Kompositionen Schuberts, ohne jeden Anflug von Melancholie, von geradezu olympischer Heiterkeit.

Die Schubert-Lied-Edition (Naxos) bietet der jüngeren, noch im Aufstreben begriffenen Sängergeneration Chancen. Mit dem Austrian Contemporary-Programm wurde die Mezzosopranistin Daniela Sindram betraut, die sich als Mozart- und Strauss-Sängerin auf deutschen Bühnen bereits bewährt hat. Ihre Stimme besitzt gute Führung, weichen, ebenmäßigen Klang, der nur von einem halsigen Beiklang etwas getrübt wird. Von geistiger Durchdringung, von Gestaltung ist noch nicht viel zu spüren. Gute Voraussetzungen sind da, die künstlerische Individualität muß erst zur Durchsetzung gelangen.

Wie in allen anderen Aufnahmen der Naxos-Schubert-Edition ist der korrekt und einfühlsam begleitende Pianist Ulrich Eisenlohr auch der Verfasser des Begleitheftes. Die Liedertexte sind auf Interernet abrufbar: www.naxos.com/libretti/557833.htm

Clemens Höslinger [06.11.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schubert Himmelsfunken D 651 00:03:01
2 Der Mondabend D 141 00:02:46
3 Bertas Lied in der Nacht D 653 00:04:07
4 Cora an die Sonne D 263 00:02:09
5 Mein Gruß an den Mai D 305 00:03:19
6 Die Blumensprache D 519 00:02:15
7 Der Blumen Schmerz D 731 00:04:58
8 Das Lied im Grünen D 917 00:04:40
9 Frühlingslied D 919 00:05:19
10 An die Sonne D 270 00:02:59
11 Lambertine D 301 00:03:11
12 Blondel zu Marien D 626 00:03:57
13 DerMorgenkuss D 264 00:02:28
14 Die Unterscheidung D 866 Nr. 1 00:05:23
15 Die Männer sind méchant D 866 00:02:45
16 Das Echo D 868 00:04:40
17 Die Liebe D 522 00:03:38
18 Ammenlied D 122 00:01:44
19 Die Macht der Liebe D 308 00:01:41
20 Abendbilder D 650 00:06:28

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Daniela Sindram Mezzosopran
Ulrich Eisenlohr Klavier
 
8.557833;0747313283323

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc