Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

SACD-Besprechung

Johann Strauß

Waltzes

Pentatone classics 5186 052

1 SACD • 63min • 2004

06.04.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Das „zweite“ große Wiener Orchester nimmt im Grunde genommen die erste Position im Wiener Konzertleben ein, da es – im Gegensatz zu den elitären Philharmonikern – die Hauptlast des Konzertrepertoires zu tragen hat. Ob es so fein konstruierte Ohren gibt, die den „sound“ der Philharmoniker von jenem der Symphoniker unterscheiden können, sollte einmal bei einem Hörtest abgefragt werden. Es ist sehr zu bezweifeln, daß dies möglich ist. Was die Instrumente betrifft, das „Wiener“ Horn beispielsweise, die spezielle Kultur der Streicher, kurz alles was Um und Auf des Orchesterklanges ausmacht, so sind beide Ensembles als absolut gleichwertig einzustufen. Es ist bloß jener durch lange und ruhmreiche Tradition herangewachsene Nimbus, den das eine vor dem anderen Orchester voraus hat. Schließlich aber gibt es auch die Symphoniker schon seit mehr als hundert Jahren.

So ist auch das Johann-Strauß-Programm der Wiener Symphoniker ohne weiteres auf gleiche Stufe mit den Neujahrskonzerten der Philharmoniker zu stellen. Es sind dies gültige, geradezu exemplarische Wiedergaben der großen Walzerkompositionen. Vielleicht etwas nüchterner, ernster, weniger „süffig“ und schmelzend als bei der philharmonischen Kollegenschaft (wie zuletzt unter Mariss Jansons), aber in dieser Klarheit und formalen Struktur imponierend. Yakov Kreizberg, der Erste Gastdirigent des Orchesters (dessen Leiter derzeit Fabio Luisi ist), erweist sich als überraschend kompetenter Interpret, er besitzt ein feines Gespür für die Bewegtheit und Innerlichkeit dieser Musik, er kennt auch die geheimen Tricks und Spezialitäten der Wiener Walzer-Philosophie, die sich ja nicht mit der pragmatischen Einhaltung des Dreivierteltakts begnügt, sondern feine, geheime Unkorrektheiten zuläßt. Eine empfehlenswerte Aufnahme, die einige der „Klassiker“ wie Donauwalzer, Rosen aus dem Süden, Geschichten aus dem Wienerwald (mit dem originalen Zither-Solo), mit nicht ganz so Geläufigem (Nordseebilder) geschmackvoll verbindet.

Clemens Höslinger [06.04.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Strauß (Sohn)
1Kaiserwalzer op. 437
2G'schichten aus dem Wiener Wald op. 325
3Künstlerleben op. 316
4Nordseebilder op. 390 (Walzer)
5An der schönen blauen Donau op. 314 (Walzer)
6Rosen aus dem Süden op. 388

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

06.04.2006
»zur Besprechung«

John Cage, Works for Percussion / Hungaroton
"John Cage, Works for Percussion / Hungaroton"

05.04.2006
»zur Besprechung«

Anna Caterina Antonacci, Era la notte / naïve
"Anna Caterina Antonacci, Era la notte / naïve"

Das könnte Sie auch interessieren

30.06.2019
»zur Besprechung«

Michael Gielen Edition Vol. 8, Schönberg • Berg • Webern / SWRmusic
"Michael Gielen Edition Vol. 8, Schönberg • Berg • Webern / SWRmusic"

03.01.2019
»zur Besprechung«

Linos Ensemble, The Chamber Music Arrangements / Capriccio
"Linos Ensemble, The Chamber Music Arrangements / Capriccio"

18.05.2018
»zur Besprechung«

Borgström • Shostakovitch, Violin Concertos / BIS
"Borgström • Shostakovitch, Violin Concertos / BIS"

01.01.2018
»zur Besprechung«

New Year's Gala 2016/2017, Weana G'müath / SFO
"New Year's Gala 2016/2017, Weana G'müath / SFO"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige