Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Berlin Classics 0017862BC

1 CD • 58min • 2005

10.04.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Man darf es getrost und ohne jede journalistische Hemmung zu Papier bringen: Die deutsche Pianistin Ragna Schirmer bewegt sich auf Erfolgsspur! Ihre neue Berlin Classics-Edition mit zwei innerlich wie äußerlich zusammenhängenden Schumann-Komplexen beweist dramaturgische Fantasie und Intelligenz – und sie bestätigt ihre außerordentlichen pianistischen und gestalterischen Fähigkeiten. Die Idee, Schumanns selten beachtete Beethoven-Variationen (über den langsamen Satz der Sinfonie Nr. 7) und die Sinfonischen Etüden op. 13 gegenüberzustellen, ist so einleuchtend wie überraschend, denn bislang ist dies auf einer LP oder CD noch nie riskiert worden. Die schönen, erlebnisreichen Beethoven-Variationen sind gelegentlich dokumentiert worden (ich denke an die raffinierte Katsaris-Einspielung für Teldec), aber wohl noch nie unter Einbeziehung der unvollständigen zwei Skizzen, die hier von Ragna Schirmer „frei ergänzt“ miteinbezogen werden.

In diesem Umfeld wie im bekannten Bereich der Sinfonischen Etüden op. 13 verhält sich Ragna Schirmer als eine Musikerin, die alle Schwierigkeiten nicht nur im Griff hat, sondern diese – von Schumann bewusst konstruierten Schwierigkeiten – als Möglichkeiten favorisiert, in jeder Sekunde Musik zu provozieren. Sie geht durch diese Variationen und Etüden mit geradezu traumwandlerischer Sicherheit in der Definition jeder Einzelcharakterisierung, schafft es zwischen den „Stücken“ Verbindung zu stiften – und in gefährlichen Einzelpartikeln erweist sie sich als lesend-belesene Interpretin, wie etwa in der „Französischen Ouvertüre“ aus op. 13, wenn sie – im Unterschied zu den meisten, selbst bedeutenden Kollegen – genau zwischen den verschiedenen kleinen Notenwerten differenziert.

Erwähnenswert auch das Begleitheft mit erhellenden Informationen über beide „Zyklen“. Da erfährt man auch, dass die Schöpfungsgeschichte der Sinfonischen Etüden auf sechs Fassungen verteilt ist (u.a. Variations pathétiques, Fantaisies et Finale, Etudes Symphoniques, Études en forme de Variations).

Insgesamt gelobt und gewürdigt: eine der besten Schumann-Einspielungen des gesamten Katalogs – und für private Schumann-Forscher eine Fundgrube auf dem Spezialgebiet der „Variationen“!

Peter Cossé † [10.04.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Robert Schumann
1Etüden in Form freier Variationen über ein Thema von Beethoven WoO 31
2Sinfonische Etüden op. 13

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

03.04.2006
»zur Besprechung«

 / ECM
" / ECM"

18.04.2006
»zur Besprechung«

 / DG
" / DG"

Das könnte Sie auch interessieren

28.11.2017
»zur Besprechung«

Manfred Reuthe, Grieg • Reger • Busoni • Schumann / Bella musica
"Manfred Reuthe, Grieg • Reger • Busoni • Schumann / Bella musica"

09.12.2014
»zur Besprechung«

 / Decca
" / Decca"

17.12.2013
»zur Besprechung«

Georg Friedrich Händel Concertos / Berlin Classics
"Georg Friedrich Händel Concertos / Berlin Classics"

06.12.2013
»zur Besprechung«

 / Kaleidos
" / Kaleidos"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige