Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

N. Skalkottas

BIS 1 CD 1364

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 20.09.04

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1364

1 CD • 81min • 2002

Das schwedische Label BIS hat sich seit einigen Jahren um den griechischen Komponisten Nikos Skalkottas (1904-1949) sehr verdient gemacht. Eine größere Auswahl seiner Werke liegt bereits vor – 4 CDs mit Orchestermusik und 8 CDs mit Kammermusik.

Die vorliegende Aufnahme stellt zwei Werke Skalkottas aus dem Jahr 1939 vor, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: das dritte Klavierkonzert (für Klavier und zehn Blasinstrumente), ein über weite Strecken kontrapunktisch gearbeitetes Stück, das formal, rhtyhmisch und klanglich zwar dem Bruitismus der beiden ersten Bartók-Klavierkonzerte nahesteht, sich in seiner tonalen Sprache aber eher an der Dodekaphonie orientiert. Gleichsam als Zugabe ist die kurze Ballettsuite The Gnomes angehängt, die Skalkottas für Koula Pratsika, eine führende Figur der damaligen griechischen Ballettszene, schrieb. Das originelle, launige Stück besteht im wesentlichen aus der Instrumentation von Vorlagen Bartóks und Strawinskys (nur drei der vierzehn Nummern sind von Skalkottas selbst komponiert).

Geoffrey Douglas Madge ist ein fulminanter Solist im Klavierkonzert und das begleitende Caput-Ensemble unter Nikos Christodoulou fungiert – von einigen kleinen Intonationsproblemen in der Ballettsuite abgesehen – als adäquater Partner.

Heinz Braun [20.09.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 N. Skalkottas Konzert für Klavier und zehn Blasinstrumente (1939)
2 The Gnomes (Ballettmusik, 1939)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Geoffrey Douglas Madge Klavier
CAPUT ensemble Klavier
Nikos Christodoulou Dirigent
 
1364;7318590013649

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nachtstücke
Claude Debussy<br />Préludes pour piano
A Basket of Wild Strawberries<br />A Selection of Keyboard Jewels by Jean-Philippe Rameau
Études pour piano Vol. II
Franz Schubert<br />Piano Works Vol. 12
Angela Cholakian Piano

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc