Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. de Wert

Glossa 1 CD GCD920911

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 29.09.03

Glossa GCD920911

1 CD • 59min • 2002

Der Titel ist etwas irreführend, denn die Aufnahme enthält nicht nur Vertonungen aus Torquato Tassos Epos Das befreite Jerusalem, sondern auch aus Battista Guarinis Il pastor fido. Dennoch ist das Programm überzeugend, denn beide literarischen Werke haben einen gewaltigen Einfluß auf jenen ästhetisch-musikalischen Prozeß ausgeübt, der vom manieristischen Madrigal der Spätrenaissance bis zum expressiven Stil der „Monodie“ (= Sologesang mit Continuo) führte.

Giaches de Wert war einer der originellsten Komponisten dieser „Übergangszeit“, und es ist mehr als erfreulich, daß sein Œuvre in den letzten Jahren immer mehr entdeckt wurde. La Venexiana bietet – wie es bei so einem erstklassigen Vokalensemble nicht anders zu erwarten war – eine stimmtechnisch wie stilistisch tadellose Wiedergabe. Besonders fein ausgearbeitet erscheinen die Kontraste in der Dynamik (Qual musico gentil) wie auch im Wechsel zwischen hohen und tiefen Registern im Dienste einer durchaus individuellen Textveranschaulichung inmitten eines fünfstimmigen Madrigals (Udite, lagrimosi spirti d’averno).

Die Reihenfolge der Guarini-Vertonungen (Tr. 9-12) ist in der Track-Aufzählung des Covers ebenso wie im Booklet falsch, in den gedruckten Gesangstexten jedoch richtig angegeben.

Dr. Éva Pintér [29.09.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. de Wert La Gerusalemme Liberata (Text: Torquato Tasso)
2 Il Pastor Fido (Text: Battista Guarini)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
La Venexiana Ensemble
 
GCD920911;8424562209114

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Orgelmusik

Harmonies/Orgel Modern
Historische Orgeln in Frankreich<br />Andreas Silbermann 1730 Ebersmünster
Jazz Guitar meet Church Organ
Frescobaldi · Buxtehude<br />Works for Organ & Harpsichord
auch auff Orgeln

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pianorchestra
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438
Warner Classics 2 CD 2564 62160-2
Luisa Imorde • Zirkustänze
Fredrik Ullén plays Kaikhosru Sorabji
SWRmusic 2 CD 93.181

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc