Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Webern

Capriccio 1 CD 10 862

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.05.01

Capriccio 10 862

1 CD • 65min • 1999

Nach längerer Pause lassen Mitsuko Shirai und Hartmut Höll ihren Aufnahmen von Liedern Bergs und Schönbergs eine Auswahl der Liedkompositionen Anton Weberns folgen und schließen damit die Trilogie der Neuen Wiener Schule. Oder deutet die Tatsache, daß die Sammlung mit op. 12 (vollendet 1917) schließt, darauf hin, daß noch eine Einspielung mit den späteren Opera geplant ist?

Das vorliegende Recital zeichnet anschaulich den Werdegang des Komponisten nach, der als 17jähriger im literarischen Geschmack wie in der musikalischen Sprache ein typisches Produkt des fin-de-siècle gewesen zu sein scheint und sich dann über die freie Atonalität Schritt für Schritt zur Zwölfton-Technik "vorarbeitete".

Mitsuko Shirai läßt sich bedingungslos auf die Lieder ein, die Plastizität der textlichen und musikalischen Ausformung ist vorbildlich, die Expressivität des Vortrags geht oft bis an die Schmerzgrenze. Doch trotz des großen emotionalen Engagements wird die musikalische Linie nie verwischt, zumal Hartmut Höll am Klavier ein klares, oft schroffes Gegengewicht setzt.

Ekkehard Pluta [01.05.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Webern Fünf Lieder (nach Gedichten von Richard Dehmel)
2 Fünf Lieder op. 3
3 Fünf Lieder op. 4 (nach Gedichten von Stefan George)
4 Vier Lieder op. 12

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Mitsuko Shirai Mezzosopran
Hartmut Höll Klavier
 
10 862;4006408108627

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

gutingi 1 CD 258
Carl Nielsen<br />The Complete Piano Works
Warner Classics 3 CD 2564 61940-2
Ludwig van Beethoven
Vincent Larderet
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc