Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Pfitzner Hans: Das Christelflein op. 20 (Spieloper in zwei Akten)

Orfeo 2 CD C 437 992 I

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.06.00

Orfeo C 437 992 I

2 CD • 1h 41min • 1979

Pfitzners Christelflein ist Weihnachtsmärchen und Spieloper zugleich; gut verträglich auch für Kinder, weil Pfitzner seine grüblerische Ader und die gewohnte Sprödigkeit im Klanggestus tunlichst verbirgt, um ein kindliches Werk voller Leichtigkeit zu schaffen. Das altväterliche, aber herzliche Textbuch ohne literarischen Anspruch erzählt, wie ein Elfchen zur Weihnacht ein todgeweihtes Kind rettet. Der Komponist mengt weihnachtliche Poesie, Naturlaute und Waldzauber in sein durchaus melodisches Idiom, wobei vier der 14 Musiknummern dem Orchester vorbehalten bleiben; eine halbe Stunde gar, was man bei Pfitzner typisch finden kann.

Von einer willkommenen Katalogbereicherung ist auch wegen der von Kurt Eichhorn verantworteten Wiedergabequalität zu sprechen (schöne Instrumentalsoli). Aus dem vorzüglichen Ensemble treten Alexander Malta (Tannengreis) und Nikolaus Hillebrand (Knecht Ruprecht) als gemütvolle Urbilder deutscher Baßkultur, Janet Perry als koloraturgewandtes Christkind, und Helen Donath in der ganz schwerelosen, quasi transparenten Titelpartie, hervor.

Hermann Schönegger [01.06.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Pfitzner Das Christelflein op. 20 (Spieloper in zwei Akten)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Helen Donath Sopran
Janet Perry Sopran
Claes H. Ahnsjö Tenor
Paul Hansen Bariton
Alexander Malta Bass
Nikolaus Hillebrand Bass
Raimund Grumbach Bass
Ferry Gruber Bass
Chor des Bayerischen Rundfunks Chor
Münchner Rundfunkorchester Orchester
Kurt Eichhorn Dirigent
 
C 437 992 I;4011790437224

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Michael Korstick<br />The Beethoven Cycle Vol. 6
Carl Nielsen<br />The Complete Piano Works
Pictures & Reflections
Reflets et symétries
Dance Passion
Geza Anda

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc