Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Seel an Seele

Lieder von Richard Wagner, Vasyl Barvinsky und Richard Strauss

auris classic as-c 5099 - 2000

1 CD • 65min • 2021

08.04.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Als dieses Album, dessen Titel dem einleitenden Lied Die Nacht entnommen ist, im vergangenen Jahr in der Berliner Grunewaldkirche aufgenommen wurde, war an den Krieg in der Ukraine noch nicht zu denken. Die Veröffentlichung zum jetzigen Zeitpunkt entspringt also keinem Kalkül, reiht sich aber gleichwohl ein in die Bemühungen, die hier kaum bekannte ukrainische Musik ins Bewusstsein der Hörer zu rücken. Die aus Lviv (Lemberg) stammende Berliner Altistin Roksolana Chraniuk versteht dieses Album als eine Hommage an ihren vergessenen Landsmann Vasyl Barvinsky (1888-1964), dessen ausgewählte Lieder hier zwischen anerkannten Meisterwerken von Richard Wagner und Richard Strauss platziert (und dort gut aufgehoben!) sind. Barvinsky, einer der bedeutenden Komponisten seiner Heimat, wurde 1948 auf Grund einer Denunziation von den Stalinisten verschleppt und zehn Jahre in ein Gulag gesteckt, seine Werke, so weit man ihrer habhaft werden konnte, wurden öffentlich verbrannt. Nach der Gefangenschaft konnte er seine Tätigkeit nicht mehr erfolgreich fortführen und geriet nach seinem Tod völlig in Vergessenheit.

Zwischen Wagner und Strauss

Die sechs hier vorgestellten Lieder zeigen Barvinsky als einen tief empfindenden Meister der Nachromantik, der besonders im Klaviersatz auch Einflüsse des Impressionismus zeigt und nur an wenigen Stellen an die Grenzen der Tonalität stößt. Am faszinierendsten ist die Ballade Fürstlicher Mond, in dem das Klavier über weite Strecken monologisch agiert und die Gesangsstimme zwischen Deklamation und Kantilene changiert. Heinrich Heines Ich hatte einst ein schönes Vaterland berührt auch in der ukrainischen Version. Das kurze Duett Ich sank in Schlaf nimmt den Tonfall russischer Volksromanzen auf. Auch das Wiegenlied hat einen unverkennbar slawischen Touch. Die Qualität von Barvinskys Musik beweist sich auch darin, dass sie von den umgebenden Zyklen von Wagner und Strauss nicht erdrückt wird, sondern sich ihnen geradezu anschmiegt. Der Albumtitel könnte auch als Motto über den viel gesungenen Wesendonck-Liedern stehen, die hier in der ursprünglichen Klavierversion und mit einer Altistin zu hören sind. Die weit weniger bekannten Lieder op. 15 (1886) von Richard Strauss sind einem Bariton anvertraut. Der erste Titel stammt von Michelangelo, die restlichen vier von dem dichtenden Staatsbeamten Friedrich Graf von Schack, der den jungen Komponisten noch zu zahlreichen anderen Vertonungen angeregt hat.

Entspannter Gesang

Die Sängerin Roksolana Chraniuk war mir aus der Feature-DVD „Die Befreiung des Klangs“ (2010) ihrer Lehrerin Verena Rein erinnerlich, in der diese mit ihren Schülern ihre spezielle, an Erkenntnissen des Tenors und Pädagogen Peter Gougaloff orientierte Methode exemplifizierte. Dass diese auf das entspannte Singen ausgerichtete Methode Früchte getragen hat, kann man bei Frau Chraniuk wie bei ihrem Partner Georg Streuber erfreut konstatieren. Die Altistin verfügt über eine geschmeidige, pastose Stimme, die in allen Registern ausgeglichen klingt und auch in der Höhe Glanz entwickelt, ihr Vortrag ist voller Wärme und nie zum Sentimentalen neigend. Georg Streubers heller, lyrischer Bariton, der nicht nur im Strauss-Zyklus, sondern auch in zwei Liedern von Barvinsky (Abends zuhause, Im Wald) zum Einsatz kommt, sind ähnliche Qualitäten nachzurühmen, vor allem der flexible und weiche Stimmansatz. Mai Yakushiji steuert die Sänger mit sicherer, ruhiger Hand durch die poetischen und musikalischen Gefühlswellen und entwickelt – vor allem bei Barvinsky - in den Vor- Nach- und Zwischenspielen pianistische Brillanz.

Ekkehard Pluta [08.04.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Richard Strauss
1Die Nacht op. 10 Nr. 3 00:03:25
Richard Wagner
2Der Engel (aus: Wesendonck-Lieder) 00:03:19
3Stehe still! (aus: Wesendonck-Lieder) 00:04:06
4Im Treibhaus (aus: Wesendonck-Lieder) 00:06:24
5Schmerzen (aus: Wesendonck-Lieder) 00:02:44
6Träume (aus: Wesendonck-Lieder) 00:05:26
Vasyl Barvinsky
7Traum 00:02:17
8Abends zuhause 00:03:53
9Wiegenlied 00:03:01
10Im Walde 00:04:05
11Fürstlicher Mond 00:06:37
12Ich sank in Schlaf 00:01:38
Richard Strauss
13Madrigal op. 15 Nr. 1 00:03:22
14Winternacht op. 15 Nr. 2 00:02:24
15Lob des Leidens op. 15 Nr. 3 00:02:49
16Aus den Liedern der Trauer (Dem Herzen ähnlich) op. 15 Nr. 4 00:02:17
17Heimkehr op. 15 Nr. 5 00:02:46
18Morgen! op. 27 Nr. 4 00:04:18

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

28.12.2021
»zur Besprechung«

Prémices, Songs by Debussy • Schönberg • Strauss • Rihm
Prémices Songs by Debussy • Schönberg • Strauss • Rihm

Das könnte Sie auch interessieren

17.06.2022
»zur Besprechung«

matter of the heart, Schumann Strauss
matter of the heart, Schumann Strauss

12.04.2022
»zur Besprechung«

Urgedanken, Beethoven Mahler Wagner Brahms
Urgedanken, Beethoven Mahler Wagner Brahms

01.01.2022
»zur Besprechung«

Ruach, Max Doehlemann • Bo Wiget
Ruach, Max Doehlemann • Bo Wiget

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige