Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Between Light & Darkness

Liszt
Vincent Larderet

Piano Classics PCL10201

2 CD • 1h 26min • 2020

30.12.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Es ist ziemlich genau fünf Jahre her, dass ich Vincent Larderets Aufnahme der Ravel-Konzerte besprechen durfte. Was für eine großartige Einspielung! Dass ich sie auf eine Stufe mit den Aufnahmen von Arturo Benedetti Michelangeli und Krystian Zimerman gehoben habe, hat mich im Nachhinein doch noch etwas beschäftigt. Zu hoch gegriffen? Keineswegs! Larderets nun vorliegende Liszt-Aufnahme bestätigt in jeder Hinsicht meine Einschätzung des Franzosen als wahrhaft außergewöhnlichen Pianisten und Künstler. Schon das ohne so manch überstrapazierte Hits auskommende Programm zeigt: hier biedert sich niemand an, hier geht es nicht um Beifall heischendes Auftrumpfen oder zirkusreife Technikdemonstration. Ich möchte behaupten, das sorgfältig ausgewählte Repertoire ist ein Abbild sämtlicher Facetten der Klaviermusik Franz Liszts, beginnend mit „Après une Lecture de Dante“ aus den Années de Pèlerinage II (ca. 1838) und – nach einer aufwühlenden emotionalen Achterbahnfahrt – endend mit „En rêve“ aus dem Jahr 1885. Das Visionäre, Virtuose und das Asketische, dazu die mannigfaltigen Ausdrucksebenen und Stilmittel – all das findet in Vincent Larderet einen Meister rhetorisch aufgeladener Gestaltungskunst und nicht zuletzt damit den idealen Liszt-Interpreten. Er bringt nicht nur die absolute Kontrolle über sein Instrument und über sämtliche Parameter des Klavierspiels mit, sondern eine mir in dieser Ausprägung bei Liszt so noch nicht begegnete gedankliche, oder besser gesagt poetisch-philosophische Durchdringung der Werke und ihres Gehalts mit.

Kontrolle und emotionale Dringlichkeit

Überschrieben ist seine Repertoireauswahl mit „Between Light & Darkness“, wobei die dunklen und verschatteten Momente mit etwa „La Notte“, „La lugubre Gondola II“, „Nuages gris“, „Funérailles“ oder „Unstern!-Sinistre“ die hellen oder tröstlichen Momentaufnahmen deutlich überwiegen. In allem fesselt Vincent Larderet mit berückenden bis bedrückenden Stimmungsbildern und Charakterzeichnungen. Über jeden Zweifel erhaben sind seine Anschlagskultur, seine Tempo- und Dynamikgestaltung, sein jederzeit zielgerichteter Spannungsaufbau und seine unglaublich nuancenreiche Farbgebung. In erster Linie ist es aber eine ungeheure emotionale Dringlichkeit, die mich an Larderets wohl durchdachter Liszt-Deutung elektrisiert. Zwischen Virtuosität und Spiritualität, zwischen Askese und Pathos durchzieht ein zum Zerreißen gespanntes, gerade noch kontrollierbares inneres Beben sein Spiel; und deshalb ist für mich seine Liszt-Einspielung zutiefst persönlich, so unvergleichbar und einfach nur empfehlenswert.

Christof Jetzschke [30.12.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Franz Liszt
1Après une lecture de Dante S 161:7 (Fantasia quasi Sonata, aus: Années de pèlerinage duexième année – Italie) 00:17:47
2La notte S 377a 00:12:39
3Schlaflos! Frage und Antwort S 203 00:02:18
4La lugubre gondola S 200 Nr. 2 00:08:31
5Nuages gris S 199 00:03:25
CD/SACD 2
1Ballade Nr. 2 h-Moll S 171 00:15:53
2Richard Wagner – Venezia S 201 00:04:08
3Les Funérailles S 173 Nr. 7 (aus: Harmonies poétiques et religieuses) 00:12:53
4Unstern. Sinistre. Disastro S 208 00:05:50
5En rêve. Nocturne für Klavier S 207 00:02:27

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

18.12.2020
»zur Besprechung«

Vivaldissimo, Meisinger & Poland baRock
Vivaldissimo Meisinger & Poland baRock

Das könnte Sie auch interessieren

10.05.2021
»zur Besprechung«

Franz Liszt, Corbin Beisner
Franz Liszt, Corbin Beisner

12.11.2020
»zur Besprechung«

Arc Romantique, Works by Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven and Franz Liszt
Arc Romantique, Works by Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven and Franz Liszt

12.09.2020
»zur Besprechung«

Franz Pillinger Bass Quartett, European Music of the Renaissance • European Music of the Romantic
Franz Pillinger Bass Quartett, European Music of the Renaissance • European Music of the Romantic

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige