Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Zeitenwende Tribschen

Mathias Weber an Wagners Érard

Ambitus amb95 600

1 CD • 74min • 2018

13.11.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Als Richard Wagner im Frühjahr 1858 von der Witwe des Klavierbauers Pierre Érard den heiß ersehnten Flügel als Geschenk erhielt, geriet er gleich ins Schwärmen: „Der neue Flügel schmeichelte meiner musikalischen Empfindung ungemein, und ganz von selbst geriet ich beim Phantasieren auf die weichen Nachtklänge des zweiten Aktes vom Tristan“. Viele Jahre blieb der Érard-Flügel sein treuer Begleiter beim Komponieren. Heute steht er im Wagner-Museum in Tribschen, das jetzt zu Luzern gehört. Und der mit historischen Instrumenten dieser Firma bestens vertraute Pianist Mathias Weber hat ihn jetzt wieder zum Klingen gebracht. Tristan ist im vorliegenden Programm eingebettet in Kompositionen von Chopin und Liszt, die beide mit einem Érard-Flügel gearbeitet haben, wobei Chopin einmal geäußert hat, er benutze ihn, wenn er nicht in Stimmung sei, um auf Anhieb den richtigen Ton zu finden, während er im Schaffensrausch einem Pleyel den Vorzug gebe.

Trockenheit und Ekstase

Der CD-Titel „Zeitenwende“ zielt auf den sich in der Tristan-Komposition manifestierenden Übergang von vollendeter Romantik zu sich ankündigender Moderne. Chopin wird in dieser Konstellation als Vorläufer Wagners gesehen, Liszt als eine Art Jünger, dessen Arbeiten auf den französischen Impressionismus vorausweisen. Wie mag der mythische Tristan-Akkord auf dem Originalflügel des Meisters geklungen haben? Die hier gegebene Antwort ist ernüchternd: ziemlich trocken und prosaisch. Jedenfalls im schülerhaften Klavierarrangement Hans von Bülows. Das liegt nicht am Pianisten, der in Liszts kongenialer Adaption des Liebestods den rauschhaften Charakter der Musik erlebbar macht.

Chopins Modernität

Über die Bedeutung Chopins als Wegbereiter der Moderne war ich mir bisher nicht im Klaren. Weber erkennt sie vor allem in seinem Spätwerk, explizit in der durchkomponierten Polonaise-Fantasie op. 61, in der die herkömmliche Tonalität aufgehoben wird, und in der Barcarolle op. 60, in der ihm die „Emanzipation des Klanges“ auffällt (etwa durch einen auf Terzen aufgebauten Siebenton-Akkord, den es vorher in der Musikgeschichte nicht gegeben habe). Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, das mit sieben von zehn Titeln ingesamt etwas Chopinlastige Programm durch ein oder zwei Stücke von Debussy und Ravel zu ergänzen. Durch sein eher auf Demonstration und Analyse als auf Stimmungen oder virtuose Selbstdarstellung setzendes Spiel wäre Weber der geeignete Interpret, solche Zusammenhänge hörbar zu machen.

Ekkehard Pluta [13.11.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Frédéric Chopin
1Mazurka a-Moll op. 59 Nr. 1 – Moderato 00:03:59
2Mazurka As-Dur op. 59 Nr. 2 – Allegretto 00:02:35
3Mazurka fis-Moll op. 59 Nr. 3 – Vivace 00:03:29
4Barcarolle Fis-Dur op. 60 00:08:57
5Nocturne H-Dur op. 62 Nr. 1 00:07:10
6Nocturne E-Dur op. 62 Nr. 2 00:06:14
7Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61 – Allegro maestoso 00:14:43
Richard Wagner
8Tristan-Vorspiel (bearb.: Hans von Bülow) 00:10:35
9Isoldes Liebestod (Bearb. für Klavier) 00:07:33
Franz Liszt
10Les jeux d'eau à la Villa d'Este S 163:4 (aus: Années de pèlerinage: Troisième année) 00:08:40

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

14.11.2020
»zur Besprechung«

Ammann | Ravel | Bartók, Piano Concertos
Ammann | Ravel | Bartók, Piano Concertos

12.11.2020
»zur Besprechung«

Arc Romantique, Works by Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven and Franz Liszt
Arc Romantique, Works by Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven and Franz Liszt

Das könnte Sie auch interessieren

15.11.2020
»zur Besprechung«

Beethoven und die Romantik, Mathias Weber an Richard Wagners Érard-Flügel
Beethoven und die Romantik, Mathias Weber an Richard Wagners Érard-Flügel

06.11.2020
»zur Besprechung«

More Preludes to Chopin, Nocturnes, Waltzes and Other Works
More Preludes to Chopin, Nocturnes, Waltzes and Other Works

29.09.2020
»zur Besprechung«

Beethoven und der Flügel der Zukunft, Mathias Weber am Paulello-Flügel Opus 102
Beethoven und der Flügel der Zukunft, Mathias Weber am Paulello-Flügel Opus 102

20.05.2020
»zur Besprechung«

Frédéric Chopin, feuilles nocturnes
Frédéric Chopin, feuilles nocturnes

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige