Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Lars Vogt

Mozart Piano Sonatas

Lars Vogt

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 11.06.19

Klassik Heute
Empfehlung

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 1318-2

1 CD • 74min • 2016, 2019

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den romantisierten Mozart der Vorkriegsgeneration, den elegant gepuderten niedlichen kleinen Rokoko-Kavalier, die historische Aufführungspraxis auf dem Hammerflügel mit hinzugesetzten „willkürlichen Veränderungen“.

Lars Vogt geht einen anderen Weg und befragt die vier Werke nach ihren orchestralen, opernhaften und rhetorischen Qualitäten. Hierbei trennt er bewusst Phrasen vermittels Luftpausen und erzeugt dadurch einen Dialog zwischen den einzelnen Motiven. Er nutzt feinste agogische Nuancen zur Erzeugung eines Wechselspiels zwischen Spannung und Entspannung, Frage und Antwort. Gerade dadurch erhält die Musik einen einzigartigen Fluss. Seine Artikulation ist auf das feinste nuanciert, was ihm ermöglicht, die gesamte Farbpalette seines Flügels zu nutzen, ohne jemals perkussiv werden zu müssen.

Schade nur, dass manche Triller zu hastig und zu gleichmäßig angegangen werden. Besonders im Adagio von KV 280 wünschte man sich eine noch flexiblere Gestaltung. Auch wählt er in diesem ein so gedehntes Tempo, dass der Charakter eines langsamen Siciliano verloren geht und auf eine Wiederholung des zweiten Teils verzichtet werden muss. Die Behandlung von Wiederholungen in den Kopfsätzen ist etwas willkürlich. Generell wird auf einen Zweitdurchgang von Durchführung und Reprise verzichtet, nur KV 310 wird hiervon ausgenommen. Wieso?

Diese kleinen Mängel werden aber durch eine überlegte Gestaltung und durch ein Singen auf den Tasten durch feinste Kontrolle der Dynamik mehr als wett gemacht. Wie bei Ondine mittlerweile üblich, enthält das Booklet ein ausführliches Interview mit Lars Vogt, in dem er darlegt, was ihm bei dieser Aufnahme besonders wichtig war.

Fazit: Eine sehr empfehlenswerte Einspielung für diejenigen, die sich mit Mozarts rhetorischen Qualitäten auseinandersetzen möchten, aber dem häufig etwas spröden Klang eines Hammerflügels nicht allzuviel abgewinnen können.

Thomas Baack [11.06.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W.A. Mozart Klaviersonate Nr. 2 F-Dur KV 280 00:15:39
4 Klaviersonate Nr. 3 B-Dur KV 281 00:14:55
7 Klaviersonate Nr. 8 a-Moll KV 310 00:21:16
10 Klaviersonate Nr. 13 B-Dur KV 333 00:21:22

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Lars Vogt Klavier
 
ODE 1318-2;0761195131824

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing
ARD-Wettbewerb 2019