Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Hommage à Rossini

Raphaela Gromes

Sony Classical 19075820822

1 CD • 56min • 2017, 2018

17.01.2019

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Ein originelles Rossini-Programm hat die Cellistin Raphaela Gromes hier zusammengestellt: Musik von und über Gioachino Rossini, von der Cello-Schmonzette bis zum veritablen Virtuosenstück ist alles dabei. Der rote Faden überzeugt, das Programm beinhaltet so manche Rarität, kurzum: ein Glücksfall. In die Abteilung Schmonzette fallen hier etwa einige Liedbearbeitungen, die Gromes zusammen mit ihrem Klavierbegleiter Julian Riem zu wahren Pretiosen aufbereitet, und bei denen man den Gesang nicht im Geringsten vermisst. Ihr kantables Spiel und der samtig-elegante Celloton reichen zum dahinschmelzen. Auch einige von Rossinis Spätwerken, die er unter dem ironischen Titel „Alterssünden“ veröffentlich hat, sind hier dabei, die freilich alles andere als Sünden sind und auch nicht wirklich alt, sondern schlicht bezaubernd. Das ist auch das Verdienst Riems, der nicht nur als musikalischer Stichwortgeber fungiert, sondern – abgesehen von seiner Rolle als Bearbeiter einiger der Werke – auch an den Tasten subtile Akzente zu setzen vermag.

Neben den kleineren Piècen sind auch zwei spannende Repertoireperlen auf dieser CD: Die Hommage à Rossini von Jacques Offenbach - ein buntes Potpourri über Themen einiger Rossini-Opern - und die Variationen über ein Thema von Rossini von Bohuslav Martinù über ein Motiv aus Mose in Egitto. Bei Offenbachs Stück und einer Bearbeitung der Arie „non piu mesta“ aus La Cenerentola ist das WDR Funkhausorchester unter der Leitung von Enrico Delamboye Gromes‘ musikalischer Partner. Orchester und Solistin spielen Offenbachs Hommage mit perlender Leichtigkeit und ansteckender Verve, so dass unterm Strich nur eines bleibt: purer Genuss. Auch die selten gespielten Martinù-Variationen erweisen sich als ebenso dankbares wie attraktives Werk. So ist das Programm dieser CD bei aller Diversität zwischen Kammermusik und sinfonischem Repertoire mit Rossini als rotem Faden durchdacht konzipiert und eine überaus gelungene Hommage an den Komponisten.

Guido Krawinkel [17.01.2019]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Gioachino Rossini
1Tu non sai qual colpo atroce (aus: Bianca e Falliero) 00:05:52
2Soirées musicales 00:09:31
5Stabat Mater for vocal soloists, Choir and Orchestra 00:06:07
Bohuslav Martinů
6Variationen über ein Thema von Rossini H 290 für Violoncello und Klavier 00:07:42
Gioachino Rossini
7Une Larme, thème et variations für Violoncello und Klavier 00:09:46
Jacques Offenbach
8Hommage à Rossini für Violoncello und Klavier (Fantasie) 00:12:59
Gioachino Rossini
9Nacqui all'affanno e al pianto - Non piú mesta (from: La Cenerentola) 00:03:08

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.03.2017
»zur Besprechung«

Marie Jaëll 4, complete works for piano / Querstand
"Marie Jaëll 4, complete works for piano / Querstand"

Das könnte Sie auch interessieren

20.10.2020
»zur Besprechung«

Romantic Cello Concertos, Klengel • Schumann
"Romantic Cello Concertos, Klengel • Schumann"

21.02.2020
»zur Besprechung«

Richard Strauss, Cello Sonatas / Sony Classical
"Richard Strauss, Cello Sonatas / Sony Classical"

22.11.2018
»zur Besprechung«

Debussy • Szymanowski, Julian Riem Piano / TYXart
"Debussy • Szymanowski, Julian Riem Piano / TYXart"

30.06.2017
»zur Besprechung«

Leo Fall, Brüderlein fein / cpo
"Leo Fall, Brüderlein fein / cpo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige