Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Georg Philipp Telemann

Wind Overtures Vol. 1

Georg Philipp Telemann

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 23.07.18

Klassik Heute
Empfehlung

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 555 085-2

1 CD • 61min • 2016

Spezialisiert auf unbekanntes Repertoire, macht die Firma cpo Ernst damit, einen veritablen Schatz zu heben. Die Rede ist von dem schier unüberblickbaren Œuvre Georg Philipp Telemanns, das selbst in der Gesamtausgabe der Partituren bei Bärenreiter, die zudem noch nicht abgeschlossen ist, nur „charakteristische Werke“ umfassen wird – allein für das Verzeichnis der Werke sind mehrere Bände vorgesehen.

Mit dieser sorgfältigen Produktion erscheint die erste Folge der Ouvertüren für Bläser mit dem L'Orfeo Bläserensemble, hervorgegangen aus dem gleichnamigen Barockorchester und geleitet von der ersten Oboistin Carin van Heerden. Die Chance, diesen Werken im Konzert zu begegnen, sind gering; umso höher ist der Repertoirewert des Albums. Musikgeschichtlich ist dieses Genre freilich hochbedeutend: Es handelt sich um Quintette, deren Bassstimme als Generalbass fungiert. Auch, wenn die späteren Epochen die hier gedoppelten Oboen und Hörnern auf jeweils einen Vertreter des Instruments reduzierten und stattdessen Flöte und Klarinette hinzunahmen, findet sich doch in Telemanns Ouvertüren das spätere klassische Bläserquintett vorweggenommen.

Diese historische Anknüpfung verwundert nicht, da in den fünf hier versammelten Werken die Kammerbesetzung, angereichert durch Laute und Cembalo für den Basso Continuo, eine attraktive, überraschend volle und runde Klanglichkeit evoziert, die durch die hervorragende Aufnahmetechnik noch gestützt wird. Hier ergibt auch die Verwendung der historisierenden Instrumente Sinn, was durchaus nicht immer der Fall ist, wenn man an viele in stilistischer Schematik erstarrte oder aber hemmungslos überzeichnete Interpretationen anderer Ensembles denkt. Kein Instrument dominiert hier das andere, die barocken Oboen mischen sich perfekt mit den Naturhörnern, die in der Ouvertüre F-Dur BWV 44:8 herrlich schmettern oder in der Ouvertüre F-Dur TWV 44:10 berückend leise intonieren können; dazu krächzt und knarzt hübsch das Fagott, das vorwitzig und rhythmisch perkussiv grundiert.

Wer hier auf Entdeckungsreise geht, wird eine Fülle von reizvollen Details finden, etwa den hurtigen und leisen Bauerntanz Les Paysans aus der Ouvertüre D-Dur TWV 44:14, die intrikaten Taktwechsel in den Passepieds aus der Ouvertüre F-Dur TWV 44:10 oder die für die Nachahmungsästhetik der Epoche typischen Schilderungen ausgelassenen Lachens in Le Ris aus der Ouvertüre F-Dur TWV 44:16. Ein Sonderlob gebührt dem informativen Begleittext von Wolfgang Hirschmann, der auf dieser kurzweiligen Aufnahme unbekannten Repertoires einen wertvollen Leitfaden bereitstellt.

Dr. Michael B. Weiß [23.07.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann Ouverture F-Dur TWV 44:16 für Bläserensemble 00:13:26
6 Concerto à 5 D-Dur TWV 44:2 für Bläserensemble 00:07:40
10 Overture F-Dur TWV 44:8 für Bläserensemble 00:13:22
16 Overture à 5 D-Dur TWV 44:14 für Bläserensemble 00:11:30
22 Overture F-Dur TWV 44:10 für Bläserensemble 00:15:06

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
L' Orfeo Bläserensemble Ensemble
 
555 085-2;0761203508525

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019