Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Wolfgang Amadé Mozart

Die Freimaurermusiken

Wolfgang Amadé Mozart

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 20.07.17

Klassik Heute
Empfehlung

cpo 777 917-2

1 CD • 63min • 2013

Wolfgang Amadé Mozarts Karriere als Freimaurer begann 1784 in der Loge „Zur Wohltätigkeit“; im Januar 1785 folgte die Beförderung zum Gesellen, dies in der Loge „Zur wahren Eintracht“, im Juni 1785 wird er bereits als Meister aufgeführt. Das ist eine freimaurerische „Blitzkarriere“, die möglicherweise durch Mozarts Bereitschaft, für die „Maurerische Arbeit“ Musik zu komponieren, befördert worden ist. Im brüderlichen Gleichheitsideal der Freimaurerei waren die Standesgrenzen aufgehoben, folglich scheint sich Mozart, der auf dünkelhafte Herabsetzungen stets sehr empfindlich reagierte, im Kreis seiner Logenbrüder besonders wohl gefühlt zu haben – in diesem Heimatgefühl ist möglicherweise auch die Begründung dafür zu suchen, dass Mozart im Vergleich zu beispielsweise Joseph Haydn, der auch Freimaurer war, aber keinerlei Kompositionen für die maurerische Arbeit hinterlassen hat, etliche Werke für seine Loge komponiert hat. Zu ihren Versammlungen waren ausschließlich Freimaurer zugelassen, folglich konnte die Musik dort auch nur von Logenbrüdern ausgeführt werden. Über den berühmten Klarinettisten Anton Stadler, der ebenfalls Freimaurer war, hat Mozart vermutlich über einige gute Solisten für Klarinette und Bassetthorn verfügt, er setzte diese Blasinstrumente mit ihrem weichen und modulationsfähigen Klang bevorzugt für seine Freimaurermusiken ein und versah ihre Partien mit differenzierten Vortragsbezeichnungen.

Schon vor seiner Zeit als Freimaurer hat Mozart einmal mit 16 Jahren ein freimaurerisches Werk geschrieben – den Lobgesang auf die feierliche Johannesloge KV 148, das allerdings in der Forschung kontrovers diskutiert wird; der Rest der auf dieser CD versammelten Kompositionen entstammt seiner Zeit als Freimaurer. Zwei Werke gehören zu Mozarts letzten Kompositionen: Für die Kantate Die ihr des unermesslichen Weltalls KV 619 unterbrach er die Arbeit an der Zauberflöte; die Kantate Laut verkünde unsre Freude KV 623 ist das letzte Werk, das Mozart vollendet hat, mit dem Eintrag des Stücks endet sein eigenhändiges Werkverzeichnis. Er hat die Uraufführung am 17. November 1791 zur Einweihung eines neuen Tempels der Loge „Zur gekrönten Hoffnung“ noch selbst geleitet, drei Tage später erkrankte er und ist am 5. Dezember gestorben.

Die Maurerische Trauermusik KV 477 (vermutlich aus dem Jahr 1785) gehört zweifellos zu Mozarts besten Kompositionen. Ob sie nun anlässlich einer Trauerloge für zwei Bundesbrüder oder für eine rituelle Feier der Erhebung eines Freimaurers zum Meister entstand, ist nicht zweifelsfrei entschieden, das Stück dreht sich in meisterhaft gestalteter Dramaturgie um die menschliche Sterblichkeit – der verzweifelte Dialog zwischen Hoffnung und Verzweiflung mündet überraschend in ein tröstliches Ende in strahlendem C-Dur. Besonders bei diesem Werk ist zu loben, dass sich Wolfgang Brunner für eine solistische Streicherbesetzung entschieden hat, können doch die Bläser so die Vortragsanweisungen bis ins Piano befolgen, ohne im Streicherklang unterzugehen.

Überdies gelingt es Wolfgang Brunner, mit den drei Solisten und den klein besetzten Vokal- und Instrumentensembles den zugleich ernsten und doch intimen Ton dieser Musik, die den humanitären Idealen des Freimaurertums geweiht ist, in höchst einfühlsamer Weise zu treffen. Die Tenöre Jan Kobow und Maximilian Kliener und der Bassist David Steffens ergänzen sich in Timbre und Interpretationshaltung hervorragend und wissen eine Atmosphäre inniger Feierlichkeit zu erzeugen.

Fazit: Eine ausgezeichnete Darstellung von Mozarts Musik für einen wichtigen Lebenskreis seiner Wiener Jahre, die mit der Einfügung von Paul Angerers (Jg.1927) Fantasie über zwei Mozart-Fragmente für Klarinetten und Bassetthörner noch die Hommage eines hingegebungsvollen Bewunderers von Wolfgang Amadé Mozart aus heutiger Zeit enthält.

Detmar Huchting [20.07.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W.A. Mozart Laut verkünde unsre Freude KV 623 (Kantate) 00:11:58
5 Zerfließet heut, geliebte Brüder KV 483 (Lied zur Eröffnung der Freimaurerloge) 00:01:59
6 Ihr unsre neuen Leiter KV 484 (Lied zum Beschluss der Freimaurerloge) 00:02:57
7 Kanonisches Adagio F-Dur KV 410 00:01:05
8 Adagio B-Dur KV 411 00:05:50
9 P. Angerer Fantasie über zwei Mozart-Fragmente 00:05:10
10 W.A. Mozart Dir, Seele des Weltalls KV 429 (Kantate; Fragment, ergänzt von Franz Beyer) 00:09:23
13 Maurerische Trauermusik KV 477 00:04:01
14 Lobgesang auf die feierliche Johannesloge KV 148 00:02:40
15 Gesellenreise KV 468 (Freimaurer-Gesang) 00:02:44
16 Die ihr des unermeßlichen Weltalls Schöpfer ehrt KV 619 (Kantate) 00:06:28
17 Die Maurer Freude KV 471 (Kantate) 00:06:32
19 Anon. Oh heil'ges Band 00:02:00

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jan Kobow Tenor
Maximilian Kiener Tenor
David Steffens Bass
Salzburger Hofmusik Ensemble
Wolfgang Brunner Dirigent
 
777 917-2;0761203791729

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Salonmusik

World Connection 1 CD WC 43022
Ouvertüren Vol. 6
Benjamin Bilse
ALLES WALZER ! ... oder was ?
Am Samowar

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Fantasy
Telos 3 CD TLS 035
Leonid Polovinkin
Ondine 1 CD ODE 1095-2
Metanoia
Geza Anda

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc