Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Cromatica

the art of moving souls
Works for Harpsichord

cpo 555 142-2

1 CD • 74min • 2015

17.05.2017

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Der Chromatik haftet immer etwas Geheimnisvolles, Rätselhaftes an. Sie verunklart bei exzessivem Gebrauch mitunter die harmonischen Verhältnisse, verschleiert tonale Bezüge, drückt auf expressive Art und Weise Seelenzustände aus und hat die Kraft, die Musik förmlich aus den Fugen geraten zu lassen. Das hat naturgemäß schon früh die Komponisten fasziniert, die die Grenzen eines harmonischen Systems immer gerne ausgetestet haben. Der Cembalist Marcin Świątkiewicz hat auf dieser CD eine Zusammenstellung von Werken des 16. bis 18. Jahrhunderts realisiert, die ein beredtes Beispiel für den Wandel und die Vielfältigkeit der Chromatik ist.

Angefangen von den frühen Beispielen eines John Bull, von dem Świątkiewicz je eine chromatische Pavane und Galliarde spielt, bis hin zu Johann Sebastian Bachs Chromatischer Fantasie und Fuge als einer der vorläufigen Höhepunkte chromatischer Kompositionskunst entwirft er ein spannendes Panorama, das die Möglichkeiten dieses kompositorischen Verfahrens, das seinerzeit mitunter zu musikalisch recht avantgardistischen Ergebnissen geführt hat Tarquinio Merulas Capriccio Cromatico etwa, dessen Thema eine None (!) umspannt, dient hier als einleuchtendes Beispiel hierfür. Das ist selbst für moderne Ohren ein ziemlich schräges Intervall.

Ungemein einleuchtend ist auch Świątkiewiczs außerordentlich beredtes und virtuoses Spiel. Da steckt hörbar eine große Sachkenntnis und Versiertheit drin, gleichzeitig besticht es durch eine unmittelbar erkennbare rhetorische Qualität, emotionale Dichte und - bei aller fachlichen Durchdringung - ohne große Umschweife packende Dimension. Die faszinierende Welt der Barockmusik mit allen ihren für Kenner selbstverständlichen aufführungspraktischen Floskeln aber auch Freiheiten erwacht erst unter den kompetenten Händen eines versierten Musikers zum Leben und das ist hier ganz offensichtlich der Fall. Świątkiewicz spielt mit einer großen Stilkenntnis, macht das Zuhören aber auch abseits fachlicher Kriterien zu einem großen Vergnügen.

Guido Krawinkel [17.05.2017]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Emanuell Soncino
1Cromatica 00:03:00
John Bull
2Chromatic Pavan 00:06:40
3Chromatic Galliard 00:03:06
Johann Jakob Froberger
4Toccata Nr. 2 in d FbWV 102 00:04:02
Tarquinio Merula
5Capriccio Cromatico 00:03:38
Anon.
6Toccata in a (Przemyśl Tablature) 00:03:51
Jan Pieterszoon Sweelinck
7Fantasia chromatica 00:08:23
Elisabeth-Claude Jacquet de la Guerre
8Prelude in g 00:02:09
Jean-Philippe Rameau
9L' Enharmonique (aus: Nouvelles suites de pièces de clavecin) 00:07:31
Antoine Forqueray
10La Marella 00:03:30
Sebastián de Albero
11Recercata V c-Moll 00:01:27
Domenico Scarlatti
12Fuga c-Moll K 58 L 158 00:03:14
Johann Sebastian Bach
13Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 00:12:12
Antonio Soler
14Fandango 00:10:52

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

08.11.2018
»zur Besprechung«

Ascendo ad patrem meum, Organ Works of Renaissance and Baroque / PASCHENrecords
"Ascendo ad patrem meum, Organ Works of Renaissance and Baroque / PASCHENrecords"

07.07.2017
»zur Besprechung«

Domenico Scarlatti, Complete Piano Sonatas Vol. 2 / Tacet
"Domenico Scarlatti, Complete Piano Sonatas Vol. 2 / Tacet"

27.05.2015
»zur Besprechung«

János Starker • Zuzana Růžičková
Duo Recital 1971 / hänssler CLASSIC
"János Starker • Zuzana Růžičková Duo Recital 1971 / hänssler CLASSIC"

10.04.2012
»zur Besprechung«

Amstel Quartet, Amstel Tracks Now! / Challenge Classics
"Amstel Quartet, Amstel Tracks Now! / Challenge Classics"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige