Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Yongkyu Lee

Yongkyu Lee

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 09.11.15

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Thorofon CTH2627

1 CD • 64min • 2015

Im Begleitheft zur neuen Thorofon-CD des südkoreanischen Pianisten YongKyu Lee finden sich nicht nur biographische und berufsbezogene Daten und Fakten, sondern ein ausführliches Gespräch mit dem Gewinner des Dortmunder Schubert-Wettbewerbs 2003. Hier riskiert Lee einige riskante, zumindest auffällige Ideen und Bewertungen musikalischer Sachverhalte. So erinnert ihn das As-Dur-Impromptu (D 935,2) von Schubert an das Weihnachtslied „O Tannenbaum“. Und im Bereich der klanggewaltigen, üppig virtuosen, für mein Empfinden eher an Rachmaninoffs Klavierpotenz erinnernde Skrjabin-Fantasie (op. 28) registriert der Künstler eine Nachbarschaft zu Chopins h-Moll-Sonate op. 58!! Gleichwohl: es ist interessant, Lees Kommentaren zu den eingespielten Stücken als begleitende Information zu seinen spielerischen Entscheidungen und Leistungen zu lesen und mit dem Gehörten abzugleichen.

Mit dem Klavierschaffen Schuberts weiß Lee umzugehen. Den vier gewählten Impromptus fehlt es im Lyrischen nicht an Wärme, in jenen der Welt zugewandten Momenten auch nicht an Helligkeit – und dies ohne jede Extravaganz hinsichtlich der gewählten Zeitmaße. Auffällig einzig und allein, die eingangs des c-Moll-Impromptus D 899,1 ziemlich trocken, wie ausgestanzten Akkordstrecken. Ihnen fehlt es meiner Ansicht nach deutlich an philharmonischer Fülle, sozusagen an „Bedeutung“, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass Lee diese auch im späteren Verlauf wichtige Passage ganz deutlich von den melodischen, den sinnlichen und behaglichen Abschnitten abzusetzen gedenkt. Besonders klar und dennoch geschmeidig gelingen die herabregnenden Akkordzerlegungen des As-Dur-Stückes D 899,1. Ihre elastische Präsenz ist dem verhaltenen Vortragstempo zuzuschreiben ist, ohne dass man Lee ankreiden könnte, mit gleichsam angezogener Handbremse zu spielen.

Fünf Lieder ohne Worte aus fünf verschiedenen Sammlungen zeigen YongKyu Lee als sicheren Deuter und Transporteur der in den betreffenden Stücken beim klingenden und mobilen Namen genannten Inhalte und Charaktere. Alles Vorzüge, die sich auch im finalen Miniatur-Sektor der aufnahmetechnisch zuverlässig definierten, räumlich überzeugend gestalteten Einspielung finden: Ljadows melancholisches, volksliedhaftes Prélude op. 11,1 und Skrjabins Etüde op. 8,4. Von der Etüde spricht Lee als „einem Charakterstück der angenehmen Sorte“ und es gefällt ihm, „sich beim Hören der Miniatur das Flattern eines Schmetterlings vorzustellen“. Ein Exemplar allerdings – ich wage es anzumerken –, das Skrjabin in Zeitlupe, bzw. im Gleitflug abgebildet hat.

Prächtig, ohne jede Ermüdungserscheinung, in den dichten, wollüstigen Akkordbergen jederzeit übersichtlich gelingt Lee die zumeist nur annähernd bewältigte Skrjabin-Fantasie. Da zeigt der einst von Martha Argerich und Alexis Weissenberg mit Wohlwollen bedachte Interpret, wie sinnstiftend er seine Kräfte einzusetzen vermag, wie er imstande ist, sich aus dem ästhetischen Schwitzkasten dieses Werkes gewissermaßen kühlen Kopfes der nächsten Aufgabe zuzuwenden.

Vergleichseinspielungen: Skrjabin – Fantasie op. 28: Shukow (telos Music TLS 035), Berthold (Naxos 8.551073), Albanese (Frame 9931-2), Sevidova (Arte Nova 54457 2), Leonskaja (Teldec 8.44253 ZK), B. Moser (Oehms OC 726), Xiayin Wang (Naxos 8.570412), Szidon (DG LP 2707 058), Neuhaus (Russian Disc RD CD 15004), Novitskaya (Melodya LP CM 03533-4), Ponti (Vox Box LP SVBX 5462), Hamelin (Hyperion CDA 67131/2), Bernd Glemser (Naxos 8.553158),. Rudiakov (audite 68404), Aust-Joan (soundstarton SST 31140), Sofronitzki (24.4.1959 Hänssler DCD PH 15007)

Peter Cossé [09.11.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schubert Impromptu c-Moll op. 90 Nr. 1 D 899 Nr. 1 00:09:52
2 Impromptu Nr. 1 f-Moll op. 142 Nr. 1 D 935 00:10:34
3 Impromptu Nr. 2 As-Dur op. 142 Nr. 2 D 935 00:06:48
4 Impromptu As-Dur op. 90 Nr. 4 D 899 Nr. 4 00:08:30
5 F. Mendelssohn Bartholdy Lied ohne Worte E-Dur op. 30 Nr. 3 00:02:00
6 Lieder ohne Worte E-Dur op. 19 Nr. 1 00:03:29
7 Lied ohne Worte fis-Moll op. 67 Nr. 2 00:02:17
8 Lied ohne Worte G-Dur op. 62 Nr. 1 00:02:37
9 Lied ohne Worte g-Moll op. 53 Nr. 3 00:02:50
10 A. Ljadow Prelude h-Moll op. 11 Nr. 1 00:02:52
11 A. Scriabin Fantasie h-Moll op. 28 00:09:43
12 Etüde H-Dur op. 8 Nr. 4 00:01:45

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Yongkyu Lee Klavier
 
CTH2627;4003913126276

Bestellen bei jpc

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc