Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Brahms • P. Vasks

Acousence Classics 1 CD ACO-CD 11613

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 05.12.13

Acousence Classics ACO-CD 11613

1 CD • 49min • 2012

Das französische Wort „rafale“ bedeutet so viel wie „Windbö“, und die drei Schweizer Musiker, die erst vor wenigen Jahren ihr Trio Rafale gründeten, verstehen Musik als ständige Bewegung, den Wind als Sinnbild derselben. Nach ihrer Debüt-CD mit Schumann und Ravel ist dies ihre zweite Einspielung, und wiederum eine Kombination von Werken unterschiedlicher Epochen. Das späte, dritte Klaviertrio von Johannes Brahms in seiner gedrängt knappen Form – es ist Brahms‘ kürzestes Kammermusikwerk überhaupt – erklingt hier in fast durchweg ausgewogener Balance der drei Instrumente; selten nur dominiert der Pianist, der sich offenbar des Problems des Balance-Haltens in Kammermusik mit Klavier bewußt ist. Im huschenden Scherzo liefern die Musiker ein feines piano-Spiel, ansonsten einnehmende Themenformulierungen und Stilsicherheit.

Das Klaviertrio des 1946 geborenen lettischen Komponisten P?teris Vasks ist ein frühes Werk und zeigt harmonisch ein weites Feld zwischen romantischen Melodien und dissonantem, manchmal fast geräuschartigem Satz; später wird sich Vasks stärker einer neoromantischen Richtung zuwenden. Im damals noch sowjetischen Einzugsbereich, auch in kulturpolitischer Hinsicht, diente dies der Findung einer eigenständigen musikalischen Sprache, streift aber gelegentlich das Sentimentale. Die drei Musiker stellen alle diese stilistischen Bereiche sensibel und dezent dar und halten auch die Emotionalität in Grenzen. Mit noch nicht einmal 50 Minuten ist diese CD jedoch recht „mager“ gefüllt.

Dr. Hartmut Lück [05.12.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Klaviertrio Nr. 3 c-Moll op. 101 00:21:03
5 P. Vasks Episodi e Canto perpetuo für Klavier, Violine und Violoncello (1985) 00:28:01

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Trio Rafale Klaviertrio
 
ACO-CD 11613;4260017181161

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Claude Debussy
Philips 1 CD 468 048-2
Thomas Adès spielt
Telos 3 CD TLS 035
Tacet 1 CD 53
Pictures & Reflections

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc