Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

cpo 777 463-2

1 CD • 74min • 2009

13.09.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die beiden Konzerte für zwei Klaviere und Orchester von Felix Mendelssohn Bartholdy gehören zu den Langzeitverschollenen, sozusagen zu den instrumentalen U-Booten für eine lange Wegstrecke des Untergetauchtseins und der Vergessenheit. Willkommen geheißen, akklamiert in den ersten Momenten ihres akustischen Erscheinens, zweifellos auch profitierend von der pianistischen Brillanz der Geschwister Felix und Fanny, verschwanden sie doch von der tönenden Bildfläche. Den Fachleuten und den hauptberuflichen Duo-Formationen sicher über ein gestrecktes Jahrhundert hin nicht unbekannt, aber erstaunlicher Weise wurden die beiden Konzerte erst 1960, bzw. 1961 gedruckt!

Mit Anglika Genova und Liuben Dimitrov – zwei in Bulgarien geborene Pianisten griechischer Abstammung – sind eine Reihe von tadellosen, vom Repertoire her interessanten, wenn nötig brillanten Aufnahmen im Katalog. Zu Recht – wie ich meine – sind sie mit vielen Ersten Preisen in der Klavierduo-Wettbewerbsszene ausgezeichnet worden. Ihr Zusammenspiel wirkt mühelos, sie verstehen einander blind, atmen gemeinsam. Und beide gebieten über die unverzichtbare Geschmeidigkeit, um die hier zur Diskussion stehenden Jugendkonzerte glitzernd, elegant, wenn geboten auch gefühlvoll über die imaginäre Rampe zu senden. Dabei gilt es Kondition zu beweisen, denn vor allem das As-Dur-Konzert ist mit fast 45 Minuten Spieldauer eines der längsten Klavierkonzerte des gesamten Repertoires. Kaum kürzer als ein Brahms-Konzert (vor allem, wenn es von Glenn Gould gespielt wird …). Kondition aber haben Genova und Dimitrov! Wichtiger noch für ein Tastenduo: die akkordischen Kongruenzen ereignen sich ohne jede auch nur minimale Verspätung, das Wechselspiel der Skalen und thematischen Gedanken folgt den ungeschriebenen Gesetzen musikantischen Ballspiels – allenfalls im Bereich der zarteren Anschlags- und Streicheleinheiten gebe ich dem Duo Uriarte-Mrongovius den Vorzug.

Auf hohem Niveau leistet das Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer die vorbereitende und assistierende Arbeit, umgibt und unterlegt die Solisten mit bald markanten, bald seidigen, defensiven Klängen, so dass der Hörer sich keine Sekunde über orchestrale Zweitrangigkeit beklagen kann. Eine empfehlenswerte Einspielung mithin und ein weiterer Beweis, dass heutzutage auf dem Sektor Klavierduo reiche diskographische Ernte eingefahren wird.

Vergleichsaufnahmen: The Silver Garburg Piano Duo - Hogwood (Oehms OC 739), Anna und Ines Walachowski - Paternostro (Ars FCD 368 366), Güher und Süher Pekinel - Marriner (Chandos 9711), Duo Mrongovius - Wit (Arts 47621-2); Konzert As-Dur: Chuang Ya-Fei und R. Levin - Sloane (Avi-music 8553186).

Peter Cossé † [13.09.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Felix Mendelssohn Bartholdy
1Konzert E-Dur für 2 Klaviere und Orchester 00:30:35
4Konzert As-Dur für 2 Klaviere und Orchester 00:43:42

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

04.02.2020
»zur Besprechung«

Romance, Valentina Nafornita / outhere Music
"Romance, Valentina Nafornita / outhere Music"

13.01.2020
»zur Besprechung«

Ermanno Wolf-Ferrari, Die vier Grobiane / cpo
"Ermanno Wolf-Ferrari, Die vier Grobiane / cpo"

02.09.2019
»zur Besprechung«

Leo Fall, Die Dollarprinzessin / cpo
"Leo Fall, Die Dollarprinzessin / cpo"

25.02.2019
»zur Besprechung«

Paul Graener, Orchestral Works IV / cpo
"Paul Graener, Orchestral Works IV / cpo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige