Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

D. Schostakowitsch

Transart 1 CD TR162

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 20.05.10

Transart TR162

1 CD • 64min • 2008

Alles ist jung an dieser CD: der französische Pianist David Kadouch zählte 23 Jahre, als er 2008 die Einspielung machte; das aus vier Pariser Musikerinnen gebildete Quatuor Ardeo ist ebenfalls jung; und selbst Dmitri Schostakowitsch hat diese Werke im Alter von 26 respektive 34 Jahren geschrieben. Unverbrauchtheit, nicht aber Naivität, ist denn auch das Kennzeichen dieser Live-Aufzeichnung. Und zudem eine gewisse Neugier, zumindest ansatzweise einen eigenen Weg zu suchen.

Schostakowitschs 24 Präludien op. 34 für Klavier sind das bescheidenere Pendant zu den gewichtiger ausladenden 24 Präludien und Fugen op. 87. Es sind auffallend kurze Stücke, manche nicht einmal eine Minute lang, Miniaturen, die auf engem Raum eine stilisierte Klangwelt zwischen traditionellen Tänzen und heftigen Scherzo-Eruptionen eröffnen. Kadouch sucht, vereinfacht gesagt, den singenden Ton nach Möglichkeit zu wahren. Er bleibt also auf weite Strecken eher diskret, das merkt man besonders deutlich in den lyrischen Passagen, etwa im cis-Moll-Moderato (Nr. 10) oder im Walzer des As-Dur-Largo (Nr. 17). Selbst in der munteren Gavotte des letzten Stücks (d-Moll, Allegretto) bleibt eine gewisse Verhaltenheit zu spüren. Kadouch sucht die Substanz und bindet die Bravour zurück.

Eher aus der Reserve locken lässt sich der Pianist im g-Moll-Klavierquintett op. 57, der vielleicht bekanntesten Kammermusikschöpfung Schostakowitschs. Sollte es an seinen vier streichenden Mitstreiterinnen liegen, die gelegentlich recht spitz argumentieren, dennoch der Klangopulenz keineswegs abgeneigt sind? Jedenfalls werden hier die Kontraste deutlich geschärft – zügig im Musizieren der schnellen Partien, schwärmerisch im zentralen Lento-Intermezzo, zu wispernder Andeutung zurückgebunden in der strengen Adagio-Fuge des zweiten Satzes.

Mario Gerteis † [20.05.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Schostakowitsch 24 Präludien op. 34 00:55:54
25 Klavierquintett g-Moll op. 57 00:08:27

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
David Kadouch Klavier
Quatuor Aredo Streichquartett
 
TR162;3760036921621

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Historische Aufnahmen

naïve 6 CD V 4857
Sunday Evenings with Pierre Monteux<br />Broadcast Performances form California, 1941-1952
Great Conductors – Mengelberg
Lehár conducts Lehár
Great Operetta Recordings

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Scriabin
Hyperion 1 CD CDA67166
hänssler CLASSIC 1 CD 92.108
Hyperion 1 CD CDA67077
Berlin Classics 1 CD 0017602
OehmsClassics 1 CD OC 724

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc