Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Transfigured Beethoven

Transfigured Beethoven

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 23.02.09

hänssler CLASSIC 98.286

1 CD • 79min • 2008

Die südafrikanische, in den USA lebende Pianistin Petronel Malan hat sich für Hänssler Classic mit Bedacht – und Geschick – auf weitgehend unbekannte, im besten Sinn unerhörte Bearbeitungen spezialisiert. Werke in Blickrichtung Bach (CD 98.424) und Mozart (CD 98.231) bezeugten Malans gute manuelle und darstellerische Voraussetzungen, vor allem aber auch Bereitschaft, sich im Bereich des Repertoires die Mühe zu machen, über den Tellerrand zu schauen. Nun – mit einem Beethoven-Programm sozusagen im Second Hand-Verfahren – bestätigt sie ihr Vermögen, die unterschiedlichsten Themen solide, in den besten Momenten auch inspiriert vom Original in die transkribierte Form zu übertragen, wobei es eine Fülle von tänzerischen, lyrischen und – wie im Verlauf der Tausigschen Streichquartett-Adaptionen – auch an musikphilosophischen Aufgaben zu bewältigen gilt. Diese Bearbeitungen von Sätzen aus Beethovens Streichquartetten op. 59 und op. 130 werden, wie auch die Seiss-, Raff- und Kalbrenner-Bearbeitungen, als Ersteinspielungen angekündigt. Aus meiner Sicht besteht kein Zweifel, dass es sich auch um solche handelt. Im Fall der Friedmanschen Ecossaises-Variante jedoch wollte ich schon Einspruch erheben, aber auch da (nach einigen Rückfragen bei befreundeten Sammlern) handelt es sich tatsächlich um eine Tonträger-Premiere. Wer dem widersprechen kann, der sollte sich bei mir melden.

Auch Busoni hat sich mit Beethovens Ecossaisen beschäftigt – zu meiner Verwunderung, denn die Originalfassung leistet alles, was im Kleinformat eines quasi-folkloristischen Klassik-Experiments einem auf Zugaben wartenden Publikum entgegenkommt. Einspielungen der Busoni-Fassung mit J. Lhevinne (Naxos 8.110681) und Groschopp (Capriccio 10896) liegen mir vor, auch Originalaufnahmen der Beethoven-Vorlage, die den einen oder anderen Eingangs- oder Schlussschlenker nach Maßgabe des Interpreten zum (halbwegs) Besten geben (etwa Kempff).

Für die meisten Musikfreunde dürfte der Name Isidor Seiss (1840–1905) eine Neuigkeit bedeuten. Er genoss pianistische Unterweisung bei Clara Schumanns Vater, Friedrich Wieck, lebte die meiste Zeit in Köln und unterrichtete so bekannte Persönlichkeiten wie Willem Mengelberg und Elly Ney. Seine Bearbeitung („freely transcribed“) der Deutschen Tänze von Beethoven (WoO 8) überrascht, weil weite Teile der fast zehn Minuten in Anspruch nehmenden, auf drei Beethoven-Tänze beschränkten Huldigung mehr als nur ungefähr an einen der berühmtesten Schubert-Tänze erinnern.

Nicht befriedigend ist für mein Empfinden der Klang des verwendeten, 280cm langen Blüthner-Flügels, wobei ich nicht ausschließen kann, das der im Forte etwas scheppernde, ungesunde „Klang“ des Instruments auf die Aufnahmetechnik (Aufnahmevorstellungen?) des Leipziger FWL-Studios zurückgeht.

Peter Cossé † [23.02.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Heller 32 Variationen über ein Thema von Beethoven op. 130 (Variationen c-Moll WoO 80) 00:17:39
2 G. Sgambati Menuet (nach dem Menuett aus Streichtrio op. 3) 00:05:00
3 F. Kalkbrenner Fantasie für das Piano Forte über Beethovens berühmten Walzer op. 118 (nach dem Sehnsuchts-Walzer WoO 14.1) 00:08:20
4 I. Seiss Deutsche Tänze (freier Transkription nach Beethovens Zwölf Deutsche Tänze WoO 8) 00:09:22
5 J.J. Raff Romanze Nr. 1 WoO 11 (nach Beethovens Romanze für Violine und Orchester op. 40) 00:05:44
6 L.v. Beethoven Streichquartett F-Dur op. 59 Nr. 1 (Rasumovsky-Quartett Nr. 1; Bearb. für Klavier) 00:09:46
7 Streichquartett e-Moll op. 59 Nr. 2 (Rasumowsky-Quartett Nr. 2; Bearb. für Klavier) 00:05:12
8 Streichquartett C-Dur op. 59 Nr. 3 (Rasumowsky-Quartett Nr. 3; Bearb. für Klavier) 00:08:23
9 Streichquartett B-Dur op. 130 (Bearb. für Klavier) 00:06:37
10 Sechs Ecossaisen WoO 83 (Bearb. für Klavier) 00:02:23

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Petronel Malan Klavier
 
98.286;4010276019701

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019