Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

K. Saariaho

Ondine 1 CD ODE 1130-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 07.10.08

Klassik Heute
Empfehlung

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 1130-2

1 CD • 63min • 2008

Die 1952 geborene, in Frankreich lebende finnische Komponistin Kaija Saariaho hat ein reichhaltiges Oeuvre vorgelegt, bestehend aus Orchesterwerken, Kammermusik, Vokalwerken und zwei Opern; immer wieder auch bezieht sie elektronische bzw. Computerklänge in ihre Stücke ein, die allerdings wesentlich durch den „natürlichen“ Klang der Instrumente definiert werden, denen sich elektronische Transformationen sehr sensibel einfügen. Ihre Musik erweckt oft den Eindruck einer Traumreise durch imaginäre, gleichwohl riesig ausgedehnte Klangräume, vermeidet konventionelle Sicherheitsnetze, ohne aber jemals krampfhaft nach Originalität zu suchen.

Diese stellt sich völlig natürlich ein zum Beispiel in dem klingenden „Lichtstreben“ des Quasi-Cellokonzertes Notes on Light, aber ebenso in der kosmisch geradezu explodierenden Reise ins Sternbild des Orion. Auch die Klangverschmelzung zwischen Sopran und Cello in Mirage eröffnet ganz eigene Aspekte eines „Doppelkonzertes“ für ein Instrument und eine menschliche Stimme.

Ein faszinierendes Porträt, in dem die beiden erstrangigen Solisten und das von Christoph Eschenbach vorzüglich präparierte Orchestre de Paris sich glücklich ergänzen. Sehr zu empfehlen.

Dr. Hartmut Lück [07.10.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 K. Saariaho Notes on Light für Violoncello und Orchester 00:27:31
6 Orion 00:21:58
9 Mirage 00:13:37

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Karita Mattila Sopran
Anssi Karttunen Violoncello
Orchestre de Paris Orchester
Christoph Eschenbach Dirigent
 
ODE 1130-2;0761195113028

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Trauer / Tod

Philips 1 CD 464 639-2
RCA 1 CD 74321 75087 2
cpo 1 CD 999 581-2
Hyperion 1 CD 67017
Ondine 1 CD ODE 957-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Claude Debussy
Claude Debussy
OehmsClassics 1 CD OC 593
Berlin Classics 1 CD 0017862BC
Georg Weidinger
Dance Fantasies

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc