Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Sibelius Jean: Kullervo op. 7 für Soli, Männerchor und Orchester (Sinfonisches Gedicht)

Ondine 1 CD/SACD stereo/surround ODE 1122-5

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 17.07.08

Klassik Heute
Empfehlung

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 1122-5

1 CD/SACD stereo/surround • 78min • 2007

Sibelius’ Jugendwerk Kullervo, zu Teilen während eines Studienaufenthaltes in Wien entstanden und 1892 in Helsinki uraufgeführt, ist hierzulande weit weniger bekannt geworden als seine späteren sinfonischen Werke. Dabei ist es in mehr als einer Hinsicht außerordentlich interessant, da es west- und osteuropäische Einflüsse mit finnischer Nationalmusik zu einem originellen und eigenständigen Tongebilde verbindet. Sibelius war von Bruckner und auch von Wagner sehr beeindruckt, die russische Musik seiner Zeit stand ihm nahe, aber die finnisch-karelische Volksmusik hatte er von Grund auf studiert. Das Kullervo-Sujet, ein zentraler Teil des Nationalepos Kalevala war ihm von Jugend auf vertraut. In seiner fünfsätzigen Sinfonie für Solisten, Chor und Orchester, die er selbst mit gutem Grund auch als sinfonische Dichtung bezeichnet hat, zieht er alle Register seines frühen Könnens und kontrastiert dabei die tragische mythische Handlung versöhnend mit einem Hymnus an die heilende Kraft der Natur, für deren musikalische Darstellung ihm viele Orchesterfarben zur Verfügung stehen.

Dass Kullervo für den Dirigenten Leif Segerstam keine nationale Pflichtübung, sondern eine wirkliche Herzensangelegenheit ist, hört man vom ersten Takt an. Beredter kann man dieses Werk nicht musizieren. Segerstam erfasst dessen weiträumige Architektur und arbeitet gleichzeitig mit Liebe auch die kleinsten instrumentalen Details aus. Das weit ausdifferenzierte Klangbild bewahrt Transparenz noch bei den heftigsten Tutti-Entladungen. Die Interpretation ist frei von aufgedunsenem Pathos (das sich bei einem falschen Ansatz bei Sibelius leicht einschleichen kann), birst vielmehr vor Vitalität und vermittelt gerade in den pastoralen Teilen reine Sinnenfreude. Die Wahl der Tempi ist immer flexibel, der 2. Satz (Grave) kommt nicht schwerfällig, sondern mit tänzerischer Leichtigkeit daher und der Marsch des 4. Satzes bewahrt bei allem kriegerischen Säbelgerassel eine gewisse Leichtigkeit. Das Philharmonische Orchester Helsinki ist in allen Positionen erstklassig besetzt, wobei die Holzbläser besonders glänzen können, der traditionsreiche Männerchor der Studentenschaft (YL), der im 3. und 5. Satz einen großen Einsatz hat, scheint aus lauter Solisten zu bestehen, und die zentrale Szene zwischen Kullervo und seiner Schwester wird von Tommi Hakala und Soile Isokoski stimmlich wie textdarstellerisch gleichermaßen eindringlich gestaltet.

Ekkehard Pluta [17.07.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Sibelius Kullervo op. 7 für Soli, Männerchor und Orchester (Sinfonisches Gedicht)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Soile Isokoski Sopran
Tommi Hakala Bariton
YL Male Voice Choir Männerchor
Helsinki Philharmonic Orchestra Orchester
Leif Segerstam Dirigent
 
ODE 1122-5;0761195112250

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

DG 2 CD 00289 479 2784
ECM 2 CD 476 3054
hänssler CLASSIC 1 CD 92.108
hr-musik.de 1 CD hrmk 033-06
Alberto Ginastera
SWRmusic 2 CD 93.181

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc