Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L.v. Beethoven

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1692

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 07.07.08

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1692

1 CD/SACD stereo/surround • 67min • 2007

Nur nicht dogmatisch sein! Der holländische Pianist Ronald Brautigam, der gegenwärtig – nach ähnlichen Taten bei Haydn und Mozart – an einer Gesamteinspielung von Beethovens Musik für Klavier solo auf einem Fortepiano arbeitet, trägt die Klavierkonzerte dieses Klassikers auf einem modernen Steinway-Flügel vor. Die Situation ist doppelt paradox, da er – mit dem anpassungsbereiten Norrköping-Orchester – von einem Dirigenten begleitet wird, der sich gerade auf „authentischem“ Feld Lorbeeren geholt hat: Andrew Parrott, Gründer und Leiter des englischen Taverner Consort. Nun, die Erfahrungen, die Brautigam wie Parrott auf „historischem“ Feld gemacht haben, schlagen sich auch hier unüberhörbar nieder.

„Concertare“ wird nicht als Wetteifern, gar als Kampf verstanden, sondern als höheres Einverständnis. Miteinander statt gegeneinander. Der kammermusikalische Ansatz, und zwar auch dort, wo – zumal in den langsamen Sätzen – pathetische Regionen angesteuert werden, ist sich konsequent durchgehalten. Das Klavier stand bei der Aufnahme nicht vor dem Begleitensemble, sondern mitten im Orchester. Das erlaubt Brautigam rhythmisch klare Strukturen ohne jedes Forcieren; er bindet Legato-Versuchungen resolut zurück, achtet auf eine pointierte, im allgmeinen eher gehärtete als singende Artikulation. Vom „historisch informierten“ Ansatz zeugen nicht zuletzt die verhältnismässig zügigen Tempi; Barenboim, um ihn zum Vergleich heranzuziehen, brauchte bei seiner Berliner Einspielung des 3. Konzertes rund sechs Minuten mehr. Brautigam findet Entsprechung und Mitdenken bei Parrott, der die Norrköping-Streicher immer wieder zu vibratolosem Spiel anhält und damit die – allerdings nicht immer ganz sattelfesten – Bläser prononciert hervortreten lässt. Insgesamt fällt auf, wie entschieden die Akzente gesetzt und wie genau die dynamischen Belange (etwa zwischen Forte und Sforzato) differenziert werden.

Mario Gerteis † [07.07.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 00:34:14
4 Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 00:32:12

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ronald Brautigam Klavier
Norrköping Symphony Orchestra Orchester
Andrew Parrott Dirigent
 
1692;7318599916927

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik aus den USA

Absolution
Nonesuch 2 CD 7559-79681-2
Sony Classical 1 CD SK 89029
DG 1 CD 463 448-2
ECM 2 CD ECM1842/43

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
DG 2 CD 00289 479 2784
100 Transcendental Studies
ECM 2 CD 476 3054
cpo 1 CD 999 926-2
Ondine 1 CD ODE 1095-2

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc