Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Schubert Franz: Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 (Große C-Dur-Sinfonie)

Tudor 1 SACD 7144

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 17.05.07

Tudor 7144

1 SACD • 62min • 2006

Egal, wie oft man dieses größte sinfonische Werk Franz Schuberts schon gehört hat – die „große C-Dur“ (deren Numerierung trotz der hier gewählten „Nr. 8“ problematisch bleibt) offenbart sich immer wieder neu als grandioser Wurf eines Komponisten, den man keineswegs in erster Linie als Sinfoniker rühmt. Entsprechend groß ist immer aufs Neue die Herausforderung zur Interpretation, was zu einer Unmenge von Einspielungen führte. Trotz dieser Überfülle ist die vorliegende Aufnahme sehr beachtlich: ein bestens aufgelegtes Orchester, liebevolle Detailarbeit in den einzelnen Instrumentengruppen, aus denen manch eine Gegenstimme, manch ein Farbwert auffällt, weil man dies nun endlich richtig wahrnimmt. Jonathan Nott hält sich in den Temporelationen auf einem gesunden Mittelpfad: ein „vivace“ ist ein vivace, aber der Tempofluss wird nie überzogen, wirkt natürlich und lässt auch jede kleinmotivische Entwicklung voll zu ihrem Recht kommen. Die berühmten „himmlischen Längen“ (Robert Schumann), die auf kaum variierten Wiederholungen und Sequenzierungen beruhen, fordern flexible Darstellung, um nicht schematisch zu wirken; hier wären noch weitere Spielräume auszuschöpfen. Insgesamt gefällt die Transparenz im Orchestralen, gewissermaßen eine Polyphonie der Klangfarben anstelle der bei Schubert kaum entfalteten Kontrapunktik.

Dr. Hartmut Lück [17.05.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 (Große C-Dur-Sinfonie) 01:01:47

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Bamberger Symphoniker - Bayerische Staatsphilharmonie Orchester
Jonathan Nott Dirigent
 
7144;7619911071448

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Gitarre

Christian Schulz<br />Romanza
Jazz Guitar meet Church Organ
Challenge Classics 2 CD CC72374
Classic Clips 1 CD CLCL 102
20th Century Variations

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Chopin
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438
A Basket of Wild Strawberries<br />A Selection of Keyboard Jewels by Jean-Philippe Rameau
Philips 1 CD 468 048-2
Naxos 1 CD 8.555999
Schubert

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc