Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Elizabeth Vidal

The Art of the Coloratura Airs d'Opéras français

Elizabeth Vidal

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 07.06.06

Talent DOM 291077

1 CD • 63min • P 2006

Wenn ein neuer Sänger oder eine neue Sängerin in im Reich der Tonträger vorgestellt wird, dann sollte ein aufschlußreicher biographischer Steckbrief nicht fehlen. Über die Koloratursängerin Elizabeth Vidal, die vom Label talent präsentiert wird, erfährt man im Begleittext – außer daß sie bei Elisabeth Grümmer studiert hat – so gut wie gar nichts. Mag sein, daß es Hörer gibt, denen das Wer oder Was egal ist, die Mehrzahl dürfte jedoch eine so ärmliche, kaum vorhandene Information als unbefriedigend empfinden.

Elizabeth Vidal betätigt sich auf jenem Feld, das durch Koloratur- und Staccato-Virtuosinnen wie Erna Sack oder Mado Robin Einzug in die Schallplattengeschichte gefunden hat und das man wohl am treffendsten als Spitzenton-Akrobatik bezeichnen kann. Sie ist imstande, sehr hohe Tonhöhen mit Leichtigkeit zu erreichen, über die Normalgrenze des dreigestrichenen F hinaus. Das Rein-Artistische des Koloraturgesangs beherrscht sie, zwar nicht ganz frei von Anstrengung, doch sicher und wirkungsvoll. Daher sind auch die ausgesprochenen Virtuosenstücke des Programms die überzeugendsten Gaben: Massenets Méditation (aus Thaïs), als Solfeggie gesungen, ist eine vokale Hochleistung (bis zu G’’’), die Staunen macht, auch für Le rossignol et la rose von Saint-Saëns gilt das gleiche. Zum Teil handelt es sich um recht freie, ad vocem verfertigte Arrangements. Wo es aber auf große Vortragskunst ankommt, bei den Arien von Bizet (La jolie fille de Perth), Thomas (Le Roman d’Elvire, Hamlet), Gounod (Faust) oder David (La perle du Brésil), wird der Mangel an Persönlichkeit, an Ausdruckskraft offenbar, da bleibt vieles bloß durchschnittlich. Das Programm bringt eine Reihe von interessanten Raritäten aus dem französischen Opernrepertoire, die Begleitung durch das Opernorchester Meiningen unter Hans Rotman beweist das gute Niveau des Ensembles.

Clemens Höslinger [07.06.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Bizet Echo, viens sur l'air embaumé (aus: La Jolie Fille de Perth)
2 A. Thomas Est-ce un doux mensonge (aus: Le Roman d'Elvire)
3 A vos jeux mes amis … Partagez mes fleurs (Ophélie - aus: Hamlet)
4 Dans ce sombre cachot (aus: Le Comte Carmagnola)
5 Je suis Titania la blonde (Rezitativ und Polonaise der Philine - aus: Mignon)
6 C. Saint-Saëns Le Rossignol et la Rose (aus: Parysatis)
7 J. Massenet Suis je gentille ainsi. Je marche sur tous les chemins (3. Akt: Monon, Chor - aus: Manon)
8 Oh, Manon vous êtes la Reine dans le Bois (aus: Manon)
9 Ch. Gounod Valse (aus: Faust)
10 F. David Charmant oiseau qui sous l'ombrage (aus: La Perle du Brésil)
11 J. Massenet Méditation (Bearb. für Stimme)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Elizabeth Vidal Sopran
Orchestra of the Meiningen Opera Orchester
Hans Rotman Dirigent
 
DOM 291077;54139699100771

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc