Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Entre Nous - Celebrating Offenbach
Excerpts from the Forgotten Operas

Entre Nous - Celebrating Offenbach<br />Excerpts from the Forgotten Operas

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 10.12.07

Opera Rara ORR243

2 CD • 2h 34min • [2007]

Opera rara: wer dieses ambitionierte Label kennt, schätzt auch die mustergültige und reichhaltige Ausstattung der Produktionen. Mit der opulenten Offenbach-Hommage (zwei CD) wird man als Hörer und Leser sogar besonders luxuriös bedient. Da gibt es ein dickes Textbuch mit reichlichen Kommentaren zu jedem einzelnen Stück, die vollständigen Texte (mit englischer Übersetzung), dazu einen ausgiebigen Kommentar, eine Menge historische und aktuelle Bilder, alles in Überfluß. Und in Übereinstimmung dazu bietet auch das Musikprogramm eine Fülle von Arien, Couplets, Duetten, Ensembles aus circa fünfundzwanzig Bühnenwerken Offenbachs, hauptsächlich aus Raritäten. Eine Riege von vierzehn Gesangssolisten ist aufgeboten, viele darunter sind dem opera-rara Publikum seit langem bekannt. Das Ganze vereinigt sich zu einem Eindruck einer korporativen Liebeserklärung an den unvergleichlichen Meister der „Bouffonerie musicale“ . Es steckt so viel Liebe und Begeisterung in diesem Pasticcio, daß man fast nur con sordino vermerken kann, daß die Gesangsdarbietungen nur selten über ein recht mäßiges Niveau hinausreichen (wobei etwa die Beiträge von Jennifer Larmore auszunehmen sind). Aber der Eifer und der Enthusiasmus aller Beteiligten fegt alle Einwände leicht hinweg.

Am Beginn des Konzerts steht die Ouvertüre zu Le Voyage dans la lune, in der das melodische Material zur sogenannten „Spiegelarie“ aus Hoffmanns Erzählungen enthalten ist. Und mit diesem Stück stellt sich zugleich das Beste der ganzen Aufnahme vor: das brillante Orchester unter David Parry. Das blitzt und sprüht es in den strahlendsten Farben, da erwacht alles Schmeichelnde, Verführerische der Offenbach-Musik zu neuem Leben. Die orchestrale Begleitung der Gesangsvorträge durch die Londoner Philharmonie versieht jede einzelne Nummer des Programms gleichsam mit einem Goldrand.

Was bei einer solchen Auswahl der wirksamsten Gustostücke aus den verschiedensten kaum bekannten Operetten als Nebeneffekt auftaucht: man kann dabei dem Komponisten ein wenig in die Werkstatt blicken. Die gleichbleibenden oder zumindest ähnlichen Formen, die speziellen Tricks, auch Schablonen treten offensichtlich hervor. Begreiflich, daß ein Komponist mit so ungeheuerlicher Produktivität (mehr als hundert Bühnenwerke) zu solchen Hilfsmitteln greifen mußte, nur werden sie beim Miterleben eines kompletten Werks nicht so deutlich offenbar wie in dieser Auslese.

Unter den einzelnen Nummern eine oder die andere hervorzuheben, ist kaum möglich, eigentlich müßte jede einzelne genannt werden, den hörenswert sind sie alle. Auffallend höchstens der Ausschnitt aus Belle Lurette (ein Spätwerk), worin der Donauwalzer von Johann Strauß zitiert (oder karikiert) wird. Auch das Eisenbahn-Couplet aus Le Roi Carotte, der köstliche Entenchor aus L’Île de Tulipatan verdienen Hervorhebung - aber aus Gerechtigkeitsgründen muß man mit dem Aufzählen aufhören. Aus anderem Motiv ist die Berceuse aus La Créole, gesungen von Alexandra Sherman, zu nennen. Es ist dies die schönste, makellose Gesangsleistung des gesamten Konzerts

Clemens Höslinger [10.12.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Offenbach Le Voyage dans la lune (Valse favorite. Nach Themen der Oper Le Voyage dans la lune) 00:06:42
2 Geneviève de Brabant 00:06:41
3 La Jolie Parfumeuse 00:08:59
6 Le Pont des soupirs 00:04:52
7 Les Braconniers 00:02:21
8 La Permission de dix heures 00:06:55
10 Vert-Vert 00:04:35
11 Les Deux Pêcheurs ou Le Lever du soleil 00:03:04
12 La Créole 00:02:37
13 Monsieur et Madame Denis 00:03:16
14 Le Voyage dans la lune (Valse favorite. Nach Themen der Oper Le Voyage dans la lune) 00:07:45
16 Belle Lurette 00:06:41
18 La Diva 00:15:45
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Les Bergers 00:12:45
3 Le Voyage dans la lune (Valse favorite. Nach Themen der Oper Le Voyage dans la lune) 00:06:37
5 La Rose de Saint-Flour 00:03:15
6 Boule de neige 00:03:28
7 Die Insel Tulipatan (L' île de Tulipatan, 1868) 00:02:23
8 La Boulangère a des écus 00:02:20
10 Une nuit blanche 00:03:00
11 Il Signor Fagotto 00:04:29
12 La Créole 00:02:54
13 Maître Péronilla 00:02:25
14 Le Fifre enchanté ou Le Soldat magicien 00:06:28
16 Totos Schloß (Le château à Toto, 1868) 00:06:28
18 Vert-Vert 00:03:52
19 Le Roi Carotte 00:03:27
20 Boule de neige 00:09:57
21 Belle Lurette 00:03:30

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Cassandre Berthon Sopran
Mark Le Brocq Tenor
Laura Claycomb Sopran
André Cognet Bass
Loïc Felix Bass
Yvonne Kenny Sopran
Jennifer Larmore Sopran
Colin Lee Tenor
Alastair Miles Bass
Diana Montague Mezzosopran
Alexandra Sherman Mezzosopran
Mark Stone Bariton
Elizabeth Vidal Sopran
Mark Wilde Tenor
Geoffrey Mitchell Choir Chor
London Philharmonic Orchestra Orchester
David Parry Dirigent
 
ORR243;0792938024325

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc