Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

B. Martinů

Supraphon 1 CD SU 3631-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 27.05.04

Supraphon SU 3631-2

1 CD • 63min • 2003

Der tschechische Komponist Bohuslav Martinu (1890-1959) hat zwar eine Unmenge verschiedenster Werke für Orchester geschrieben, gilt jedoch nicht unbedingt als „Sinfoniker“ in dem traditionellen, ausschließlichen Sinne dieses Wortes. Seine sechs Sinfonien entstanden in einem relativ kurzen, vor allem späten Zeitraum seines Oeuvres, und sie sind zwar typisch für den Klang und die Harmonik des Komponisten, aber nicht typisch für seinen Personalstil, der sich eher in konzertanten Werken oder sinfonischen Dichtungen ausprägte. Doch sind es ansprechende, klangsinnliche Werke, die innerhalb der Sinfonik des 20. Jahrhunderts eher die Traditionsverbundenheit als den „Fortschritt“ repräsentieren.

Jirí Belohlávek erarbeitet gerade eine Gesamteinspielung der sechs Sinfonien Martinus auf der Grundlage revidierter Partitur-Ausgaben, und er tut dies mit Akribie in der orchestralen Feinarbeit, klanglicher Präsenz und rhythmischer Genauigkeit. Die Satzcharaktere werden überzeugend herausgearbeitet, die unterschiedlichen Strukturkonzepte – bei der dritten Sinfonie dreiteilig, bei der vierten mit einem heftig-sportiven Scherzo-Satz an zweiter Stelle, vor dem Largo – werden anschaulich verwirklicht. Die Aufnahmetechnik ist beispielhaft präsent, ohne dabei jemals knallig zu wirken.

Dr. Hartmut Lück [27.05.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 B. Martinů Sinfonie Nr. 3 H 299 (1944)
2 Sinfonie Nr. 4 H 305

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Tschechisches Philharmonisches Orchester Orchester
Jirí Bélohlávek Dirigent
 
SU 3631-2;0099925363123

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019