Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.555093

1 CD • 63min • 2001

29.10.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Auf den ersten Blick mag man hier denken: Wieder einmal irgend so ein preisgekrönter asiatischer Hightech-Youngster, der wie viele als Dank für einen Künstlerpreis das virtuose Standard-Repertoire auf CD bringen darf. Doch weit gefehlt: Diese Neueinspielung von Eduard Lalos Dauerbrenner ist packend, ja atemberaubend bis zur letzten Minute! Hemmungslos heruntergeschmachtet zwar, mit einem Vibrato, daß man fürchten möchte, die linke Hand könnte sich irgendwann vom Arm lösen und davonfliegen, aber bar jeder Austauschbarkeit, wie man sie bei derlei Wettbewerbs-Siegern in der Tat sonst oft erlebt.

Der 1984 in Shanghai geborene Dorothy Delay-Schüler Howard Zhang weiß die ihm hier zur Verfügung gestellte Guadagnini-Violine bis in die letzte Holzfaser mit Leben zu erfüllen. Er musiziert nicht minder zupackend wie seinerzeit die legendären Cziffras (beispielsweise in Liszts Klavierkonzerten) – kongenial begleitet von der Esterházy Sinfonia, die durch ihren Chef Béla Drahos ohnehin in adäquater Aufführungspraxis geschult ist. Unter Takuo Yuasa laufen die Budapester Spitzenmusiker zur Höchstform auf – übrigens weißgott keiner der zahlreichen, pokergesichtigen Samsung-Dirigenten, sondern ein Absolvent bester Dirigierschule (Markevich, Swarowsky, Ferrara) und dem Eindruck dieser CD nach ein kompetenter, beseelter Musiker. Noch anders formuliert: Hätten Jean-Jacques Kantorow und die Tapiola Sinfonietta neben ihren legendären Saint-Saens-Aufnahmen auch dieses Werk für BIS eingespielt, wäre das musikalische Ergebnis kaum überzeugender ausgefallen. Allenfalls hätten die BIS-Tontechniker ein bischen mehr Tiefenstaffelung und Raum-Charakteristik herausgekitzelt, während diese Naxos-Einspielung ein breites, aber doch sehr zweidimensionales Klang-Panorama hat.

Benjamin-Gunnar Cohrs

10, 8, 10

Dr. Benjamin G. Cohrs [29.10.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Edouard Lalò
1Symphonie espagnole d-Moll op. 21
Maurice Ravel
2Tzigane (Rapsodie de Concert)
Camille Saint-Saëns
3Havanaise E-Dur op. 83 für Violine und Orchester
Pablo Sarasate
4Carmen-Fantasie op. 25 für Violine und Orchester

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

28.04.2005
»zur Besprechung«

The Art of Ida Haendel / VAI
"The Art of Ida Haendel / VAI"

09.02.2017
»zur Besprechung«

LGT Young Soloists Vol. 1 / C major
"LGT Young Soloists Vol. 1 / C major"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

24.11.2017
»zur Besprechung«

Saint-Saëns, Works for Violin and Orchestra / Naxos
"Saint-Saëns, Works for Violin and Orchestra / Naxos"

03.10.2016
»zur Besprechung«

Laló • Manén, Tianwa Yang, Darrell Ang / Naxos
"Laló • Manén, Tianwa Yang, Darrell Ang / Naxos"

29.05.2015
»zur Besprechung«

Henryk Szeryng plays, Nardini • Vieuxtemps • Ravel • Schumann / SWRmusic
"Henryk Szeryng plays, Nardini • Vieuxtemps • Ravel • Schumann / SWRmusic"

15.01.2014
»zur Besprechung«

Pablo de Sarasate, Opera Phantasies / MDG
"Pablo de Sarasate, Opera Phantasies / MDG"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige