Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Zemlinsky

Praga 1 CD PRD250193

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 4

Klangqualität:
Klangqualität: 4

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 4

Besprechung: 08.09.03

Praga PRD250193

1 CD • 64min • 1995, 2003

Für jede Quartett-Formation stellt das 1915 vollendete, in der formalen Anlage wie in der fast vierzigminütigen Ausdehnung alle Grenzen sprengende, in der satztechnischen Faktur und in den harmonischen Bezügen unendlich komplexe zweite Streichquartett Alexander von Zemlinskys eine Herausforderung dar. Das seit über dreißig Jahren tätige Prager Kocian-Quartett begegnet dieser mit Unbekümmertheit und solidem Musikantentum.

Der gedeckte, etwas stumpfe Klang und die geringe dynamische Bandbreite sind wohl nur zum Teil der mäßigen Aufnahmetechnik zuzuschreiben, sie scheinen vielmehr Merkmale des eindimensionalen, mehr routinierten als inspirierten Spiels der tschechischen Musiker zu sein. Den thematischen Gestalten fehlt die Prägnanz, dem Aufbau die spannungsvolle Disposition und dem Klang die vielfältige Differenzierung – alles wichtige Ingredienzen dieser üppigen, in der Nachbarschaft des Jugendstils angesiedelten Musik.

Kaum besser steht es mit der bereits früher erschienenen, hier als Füller wiederveröffentlichten Aufnahme des in der Wahl der Mittel sparsameren dritten Quartetts. Den bis in die letzte Nuance ausgefeilten Referenz-Einspielungen durch das Wiener Artis-Quartett (Nimbus), die auch klanglich von höchster Präsenz sind, kann diese Produktion nicht das Wasser reichen.

Peter T. Köster † [08.09.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Zemlinsky Streichquartett Nr. 2 op. 15
2 Streichquartett Nr. 3 op. 19

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Kocian Quartett Streichquartett
 
PRD250193;0794881710522

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Junge Streichquartette

hänssler CLASSIC 1 CD 98.587
VMS 1 CD VMS 208
Felix Weingartner<br />String Quartets Vol. 1
Felix Weingartner<br />String Quartets Vol. 2
Avi-music 1 CD 8553216

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Chopin
Arnold Schönberg<br />Complete Piano Music
Brahms<br />The Complete Works for Solo Piano Vol. 3
Berlin Classics 1 CD 0017862BC
Friedrich Gulda<br />Klavierabend 1959
Johannes Brahms

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc