Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

P. Tschaikowsky

Audite 1 CD 95.490

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 16.12.02

Klassik Heute
Empfehlung

Audite 95.490

1 CD • 77min • 1969

Eine besondere Sternstunde hält dieser vorzüglich remasterte Live-Mitschnitt vom 24. April 1969 aus dem Münchner Herkulessaal fest: das Deutschland-Debüt des damals 21-jährigen Pinchas Zukerman. Über die phänomenale Aufführung von Tschaikowsky Violinkonzert kann man sich nur der damaligen Meinung Joachim Kaisers anschließen. Er attestierte Zukerman eine 'Süße des Tons und eine noble, ruhige Beseeltheit des Ausdrucks', wie man es 'schöner und interessanter selbst von Oistrakh und Szeryng' nicht gehört hat. Zukerman und Kubelik trieben sich in ihrer Begeisterung gegenseitig zu einer Intensität, die ein seltener Glücksfall ist. Das Orchester begleitet kammermusikalisch intim und sehr wach.

Nicht minder beeindruckend ist die vierte Sinfonie: Überall lodert eine ungeheure Glut; zugleich hat der Orchesterklang eine starke Präsenz und Durchhörbarkeit. Herrlich seidig schimmern die Streicher; die Balance ist dank der altdeutschen Orchesteraufstellung mit den zweiten Violinen rechts ganz vorzüglich. Kubelik kostet Details aus (etwa die herrlich perlenden Abwärts-Läufe der Holzbläser, Tr. 4, nach 5'25), verliert aber nie den straffen Zug. Das Finale entwickelt bohrende Intensität fernab von dem oft üblichen Kitsch-Bombast. Trotz des raschen Tempos kann sich jede Note voll entfalten. Hier entfaltet sich höchste Musizierkunst von einer Wirkkraft, wie sie nur schwerlich anzutreffen ist.

Dr. Benjamin G. Cohrs [16.12.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Tschaikowsky Konzert D-Dur op. 35 für Violine und Orchester
2 Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Pinchas Zukerman Violine
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Orchester
Rafael Kubelík Dirigent
 
95.490;4022143954909

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Editionen

Sunday Evenings with Pierre Monteux<br />Broadcast Performances form California, 1941-1952
Bax - The Symphonies
Medtner: Sämtliche Klaviersonaten
Jean Sibelius
Béla Bartók

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Michael Korstick<br />The Beethoven Cycle Vol. 6
Jean Sibelius<br />Piano Transcriptions
Hyperion 1 CD 67469
Volodos plays Brahms
OehmsClassics 2 CD 357
Ludwig van Beethoven

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc