Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

S. Barber • L. Bernstein • A. Copland

Berlin Classics 1 CD 0017342BC

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.09.01

Berlin Classics 0017342BC

1 CD • 76min • 2001

Nach seinem gelungenen Debüt vor zwei Jahren mit der Soloversion von Gershwins Rhapsody in Blue wagt der Pianist Sebastian Knauer nun eine zweite musikalische Expedition ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit einer klugen Programmzusammenstellung. Und wieder ist seine interpretatorische Ausbeute ergiebiger, als wenn er sich an österreichischem Urgestein wie Mozart und Schubert versucht.

Seine alles andere als exzentrische pianistische Persönlichkeit scheint in der freien Luft amerikanischer Experimentierlust gleichsam aufzuatmen. Den kurzen Charakterstücken Leonard Bernsteins - jedes einzelne ist einem Menschen gewidmet, der eine prägende Rolle im Leben des Komponisten spielte - begegnet Knauer mit empfindsamer Wachheit. Die abweisende Ausdrucksgewalt von Aaron Coplands faszinierender Klaviersonate trägt in Knauers klar strukturierter Deutung jedoch bisweilen allzu besonnene Züge.

Sein Ausdrucksspektrum ist zwar hörbar differenzierter und präziser geworden, doch immer noch möchte man ihm etwas mehr Mut zum Eigensinn wünschen.

Peter Schlüer [01.09.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Copland Four Piano Blues
2 Piano Sonata
3 L. Bernstein Seven Anniversaries (Auszüge)
4 Four Anniversaries (Auszüge)
5 Thirteen Anniversaries (Auszüge)
6 S. Barber Leonoren-Ouvertüre op. 33
7 Interlude Nr. 1

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sebastian Knauer Klavier
 
0017342BC;0782124173425

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Béla Bartók
cpo 1 CD 999 926-2
Passion
Sony Classical 1 CD/SACD 88697 36059 2
Igor Levit
SWRmusic 1 CD 93.096

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc