Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Telemann Georg Philipp: Matthäus-Passion TWV 5:43 (1758)

Amati 2 CD ami 9902/2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 4

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 5

Besprechung: 01.11.00

Amati ami 9902/2

2 CD • 82min • 1999

Knapp anderthalb Stunden dauert diese Telemannsche Passionsmusik aus dem Jahr 1758. Damit unterscheidet sie sich bereits von ihrem Umfang her stark von den überlieferten Bachschen Vertonungen der Leidensgeschichte. Der instruktive Werkkommentar Carsten Langes, der dem Leser eine ziemlich komplette stilistische Werkeinordnung bietet, weist zurecht auf diverse französische und italienische Einflüsse der Metrik hin, die sich des weiteren auch in der deklamatorischen Form der Rezitative und den Arien manifestiert.

Natürlich bleibt die Matthäus-Passion im ambitionierten Zugriff des Magdeburger Kantoren Michael Scholl kein historisches Lehrstück, allerdings hat die Kirchenakustik bei den alten Instrumenten leichte akustische Schlagseite zur Folge, die auch die Turba-Elemente (Tr. 10, ab 2'30) etwas auf Distanz schiebt. Bei den Chorälen wünschte man sich vom Chor wieder etwas mehr Kern (Tr. 11) und weniger Fläche. Die Solisten bieten allesamt guten Oratorienstandard.

Norbert Rüdell [01.11.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann Matthäus-Passion TWV 5:43 (1758)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Friederike Holzhausen Sopran
Elisabeth Gröninger Sopran
Renate Kappert Sopran
Frédérick Meylan Altus
Sebastian Reim Tenor
Roland Fenes Bariton
Ralf Grobe Bariton
Kammerchor der Biederitzer Kantorei Chor
Magdeburger Barockorchester Orchester
Michael Scholl Dirigent
 
ami 9902/2;4011030990212

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Vincent Larderet<br />Ravel - Orchestra & Virtuoso Piano
Piano Songs<br />Silke Avenhaus
Michael Korstick<br />The Beethoven Cycle Vol. 6
Tacet 2 CD 161
Philips 1 CD 468 048-2
Marie Jaëll 3

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc