Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.Cr. Arriaga

MD+G 1 CD MDG 603 0236-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.02.01

Klassik Heute
Empfehlung

MD+G MDG 603 0236-2

1 CD • 74min • 1985

Juan Crisóstomo de Arriaga (1806-1826) war einer jener Frühvollendeten, denen das Schicksal eine nur kurze Zeitspanne zur künstlerischen Entfaltung gewährte. Als der junge spanische Komponist aus Bilbao kurz vor seinem 20. Geburtstag in seiner Wahlheimat Paris an einem "Brustleiden" verstarb, waren Trauer und Bestürzung der ihn bewundernden Zeitgenossen groß. Cherubini, Reicha, Boïeldieu und sein Lehrer Fétis würdigten sein außerordentliches Talent mit enthusiastischen Lobreden. Arriagas 1824 entstandene Streichquartette gelten zu Recht als eines der eindrücklichsten Zeugnisse seiner Kunst: Werke von höchster Originalität der melodischen und harmonischen Erfindung, changierend zwischen spätklassischer Formstrenge und frühromantischem, leidenschaftlichem Ausdruckswillen. Das rumänische Voces-Quartett nimmt sich dieser immer noch viel zu unbekannten Musik engagiert an. Dem Ensemble gelingt mit seinem temperamentvollen, klanglich wunderbar aufeinander abgestimmten und in jeder Hinsicht differenzierten Spiel eine der aufregend frischen Musik Arriagas würdige, hochmusikalische Umsetzung.

Markus Zahnhausen [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.Cr. Arriaga Streichquartett Nr. 1 d-Moll (1823)
2 Streichquartett Nr. 2 A-Dur (1823)
3 Streichquartett Nr. 3 Es-Dur
 
MDG 603 0236-2;0760623023625

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
A Basket of Wild Strawberries<br />A Selection of Keyboard Jewels by Jean-Philippe Rameau
Pletnev live at Carnegie Hall
Hyperion 1 CD CDA67433
Berlin Classics 1 CD 0017602
Ernst von Dohnányi

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc