Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

British Music for Strings III

Ethel Smyth • Susan Spain-dunk • Constance Warren • Ruth Gipps

cpo 555 457-2

1 CD • 64min • 2020

30.12.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung des neuen Künstlerischen Leiters und Chefdirigenten Douglas Bostock widmet sich in einer CD-Serie der Streichermusik britischer Komponisten. Nach den ersten beiden bei cpo erschienenen Aufnahmen der Reihe hat nun der dritte Teil noch einmal einen ganz besonderen Fokus. Die CD vereint Werke ausschließlich britischer Komponistinnen. Während in Deutschland Komponistinnen lange Zeit im Schatten der Männer standen und dies teils bis heute noch tun, profitierten die komponierenden Frauen in Großbritannien im späten 19., frühen 20. Jahrhundert vor allem von der Konzertserie der Proms, die Henry Wood ins Leben gerufen hatte und leitete. Er programmierte immer wieder gerne Werke von Komponistinnen, was in der damaligen Zeit alles andere als selbstverständlich war. Die vermutlich bekannteste auf dieser CD vertretene Komponistin ist Ethel Smyth (1858-1944). Dass sie eine professionelle musikalische Ausbildung am Konservatorium in Leipzig erhielt, hat sie vermutlich der Tatsache zu verdanken, dass ihr Vater, ein Generalmajor, die Musik abgrundtief hasste, ebenso wie auch Menschen, die diese ernsthaft betrieben oder gar schufen. Smyth machte ihren Eltern das Leben zu Hause so unerträglich, dass sie schließlich die Erlaubnis erhielt, in Leipzig bei Herzogenberg zu studieren. Die hier zu hörende Suite für Streicher ist eine Abwandlung ihres Streichquintetts, das sie als Opus 1 1883 schrieb. Ein Jahr später fand die Uraufführung in Leipzig statt, 1890 dann die zweite Premiere in London – gespielt von niemand geringerem als der London Symphony, die später zum London Symphony Orchestra wurde. In der Umsetzung des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim fällt besonders das Wechselspiel zwischen kleineren Soli und Orchester positiv auf, das noch an die ursprüngliche Fassung des Werks als Streichquintett erinnert.

Britische Komponistinnen im Fokus

Ebenso wie Ethel Smyth war auch Susain Spain-Dunk Nutznießerin der Proms von Sir Henry Wood. Sie wurde in eine Familie von Amateurmusikern hineingeboren, wobei sich schnell herausstellte, dass sie Chancen auf eine professionelle Karriere hatte. Nach nur einem Jahr an der Guildhall School of Music, wechselte sie an die Royal Academy of Music, wo sie unter anderem Myra Hess, Arnold Bax und York Bowen kennenlernte. Zwischen 1924 und 1927 war sie regelmäßig zu Gast bei den Proms, wo sie jedes Jahr ein neues Werk vorstellte und dieses auch dirigierte. Hier sind ihre Suite von 1924 zu hören sowie das Lament, bei dem unklar ist, wer der Widmungsträger ist. Auf dieser Aufnahme erklingen die Werke in feiner Dynamik und musikalischer Gestaltung. Wunderschöne Landschaftsbilder entstehen vor dem inneren Auge beim Hören von Heather Hill von Constance Warren. Früh begann sie als Cellistin und Komponistin ihr Studium an der Royal Academy of Music. 1930 entstand ihre Tondichtung Heather Hill, die vermutlich einen Ort im Lake District oder in Schottland beschreibt. Hier erwies sie eine gute Hand nicht nur für Stimmungsbilder, sondern auch für den bestmöglichen Einsatz der verschiedenen Streichergruppen, was die Pforzheimer wunderbar herausstellen. Mit einer Komposition der jüngsten Komponistin auf der CD beendet das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim diese. Ruth Gipps (1921-1999) besuchte bereits mit sechzehn Jahren die Royal Academy of Music und war als Pianistin, Englischhornistin und Komponistin aktiv. Als Mitglied des City of Birmingham Symphony Orchestra hatte sie die Möglichkeit, mit diesem Orchester zahlreiche der eigenen Orchesterwerke auf die Bühne zu bringen und dabei sogar selbst mitzuwirken. Cringlemire Garden bezieht sich auf einen Ort bei Troutbeck in der Nähe von Lake Windermere. So beendet das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Douglas Bostock die neue und somit dritte Aufnahme britischer Musik und sorgt wieder einmal für ausgesprochen interessante Entdeckungen.

Verena Düren [30.12.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ethel Smyth
1Suite for Strings op. 1A 00:28:57
Susan Spain-Dunk
6Suite for String Orchestra 00:15:47
Constance Warren
11Heather Hill for string orchestra 00:06:50
Susan Spain-Dunk
12Lament for String Orchestra 00:05:52
Ruth Gipps
13Cringlemire Garden op. 39 (An Impression for String Orchestra) 00:06:19

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

18.02.2022
»zur Besprechung«

Franz Schubert, Sonatas for Violin & Fortepiano
Franz Schubert Sonatas for Violin & Fortepiano

Das könnte Sie auch interessieren

13.06.2022
»zur Besprechung«

Antonio Vivaldi, Le Quattro Stagioni per flauto di pan
Antonio Vivaldi, Le Quattro Stagioni per flauto di pan

21.02.2022
»zur Besprechung«

August Eberhard Müller, Flute Concertos 5, 7 & 8
August Eberhard Müller, Flute Concertos 5, 7 & 8

21.06.2021
»zur Besprechung«

British Music for Strings II, Granville Bantock • Christopher Wilson
British Music for Strings II, Granville Bantock • Christopher Wilson

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige