Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung

Affinities

BIS 2439

1 CD/SACD stereo/surround • 64min • 2017

19.12.2019

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die Affinitäten, die in diesem Album zwischen deutschen und griechischen Kunstliedern des frühen 20. Jahrhunderts zu entdecken sind, basieren nicht unwesentlich auf fruchtbaren Schüler-Lehrer-Beziehungen. Die hier vorgestellten griechischen Komponisten erhielten ihre Ausbildung in Berlin, München und Wien und verbanden in ihren Werken deutsche Traditionen mit dem Idiom ihrer nationalen Volksmusik. Das ist in den griechischen Volksliedern von Yannis Constantinidis (1903-84) besonders stark ausgeprägt. Manolis Kalomiris (1883-1962), der als Begründer und Haupt der griechischen Nationalmusik gilt, wurde auch in Deutschland wahrgenommen: Seine Oper Der Ring der Mutter erlebte 1940 an der Berliner Volksoper ihre zweite Premiere.

Das Programm macht auch die Bruchstellen zwischen spätromantischer Schule und aufbrechender Avantgarde deutlich. Für letztere steht hier Arnold Schönberg als Komponist wie als Lehrer. Selbst Schüler Alexander von Zemlinskys, nahm er als junger Mann Einflüsse von Wagner und Brahms auf, um dann mit der Zwölftonmusik radikale neue Wege zu gehen, was hier im Mädchenlied (1933) zu hören ist. Zu seinen griechischen Meisterschülern zählten Nikos Skalkottas (1904-49) und (indirekt) der nachmals bedeutende Dirigent Dimitri Mitropoulos (1896-1960). Die Traditionalisten der „Münchner Schule“, Anton Beer-Walbrunn und Ludwig Thuille, hatten prägenden Einfluß auf Emilios Riadis (1880-1935) bzw. Dimitris Lialios (1869-1940). Letzterer ist hier mit einer Heine-Vertonung in deutscher Sprache vertreten (Es erklingt wie Liebestöne). Bei Riadis sind auch Einflüsse seines Pariser Lehrers Maurice Ravel erkennbar (Tochter aus Missiri).

Die junge griechische Sopranistin Fanie Antonelou, bei uns vor allem als Mitwirkende im Mozart-Zyklus von Teodor Currentzis bekannt geworden, ist nicht nur für die Auswahl der Musiknummern verantwortlich, von denen sechs erstmalig auf Tonträgern festgehalten wurden, sondern zugleich eine engagierte und berufene Interpretin der Lieder. Ihr klangschöner, fragiler lyrischer Sopran eignet sich besonders für die Feen und Nymphen, die uns in den Gesängen von Kalomiris begegnen, meistert andererseits mit Charme und ohne Vulgarität Kurt Weills ursprünglich für Marlene Dietrich geschriebenen Abschiedsbrief auf einen Text von Erich Kästner. In der deutschen Pianistin Kerstin Mörk, die nach eigenem Bekenntnis vorher nichts von griechischer Musik wusste, hat sie eine fabelhafte Mitstreiterin, die sich ebenso sensibel wie zupackend auf die verschiedenen Stile einlässt und in Von Nereiden besessen (Kalomiris) mit dem Klavier den ganzen Farbenreichtum des im Original vorgesehenen Orchesters herzustellen weiß.

Ekkehard Pluta [19.12.2019]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Yannis Constantinidis
1To Erináki (Young Irene, aus 20 Lieder des griechischen Volkes) 00:01:28
2Méra mérosse (The Break of Day, aus 20 Lieder des griechischen Volkes) 00:02:42
3To mávro yemení (The Black Headscarf, aus 20 Lieder des griechischen Volkes) 00:01:28
4Apópse ta messánichta (Tonight at Midnight, aus 20 Lieder des griechischen Volkes) 00:02:19
Alexander Zemlinsky
5Des Mädchens Klage 00:02:57
6Mädel, kommst du mit zum Tanz? 00:01:40
7Nun schwillt der See so bang 00:01:35
Manolis Kalomiris
8I neraidoparméni (Enchanted by the Fairies) 00:06:12
Arnold Schönberg
9Erwartung op. 2 Nr. 1 00:03:57
10Mädchenlied op. 48 Nr. 3 00:02:22
Dimitris Mitropoulos
11O thánatos tou náfti (The Death of the Sailor) 00:02:44
12Afrodíti Uranía (To Celestial Aphrodite) 00:03:37
Kurt Weill
13Der Abschiedsbrief 00:03:41
14Klops Lied 00:00:53
Philipp Jarnach
15Ich hört ein Sichlein rauschen (aus Des Knaben Wunderhorn) 00:02:22
Nikos Skalkottas
16I lafína (The Doe) 00:03:41
Anton Beer-Walbrunn
17Mariae Sehnsucht op. 59 Nr. 5 00:03:41
Emilios Riadis
18Mágissa (Witch, aus Neun kurze griechische Lieder) 00:01:53
19Missiriótissa (Girl from Missiri, aus Neun kurze griechische Lieder) 00:01:46
Manolis Kalomiris
20I neráida (The Fairy) 00:01:39
21Rumeliótissa (Girl from Roumeli) 00:03:45
Ludwig Thuille
22Klage op. 5 Nr. 1 (aus Drei Frauenlieder) 00:02:59
Dimitrios Lialios
23Es erklingt wie Liebestöne op. 7 Nr. 1 00:01:24

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

28.01.2020
»zur Besprechung«

Romance / pre art music
"Romance / pre art music"

Das könnte Sie auch interessieren

26.12.2019
»zur Besprechung«

Jugenstil Songs 1898-1916 / BIS
"Jugenstil Songs 1898-1916 / BIS"

12.07.2017
»zur Besprechung«

Anton Beer-Walbrunn, Shakespeare-Sonette und ausgewählte Lieder / Bayer Records
"Anton Beer-Walbrunn, Shakespeare-Sonette und ausgewählte Lieder / Bayer Records"

22.08.2011
»zur Besprechung«

Ludwig Thuille, Urschlamm-Idyll und Heiligenschein  / Thorofon
"Ludwig Thuille, Urschlamm-Idyll und Heiligenschein / Thorofon"

28.02.2007
»zur Besprechung«

Kurt Weill, Les inédits / Salycus
"Kurt Weill, Les inédits / Salycus"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige