Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Marc-Antoine Charpentier

Les Plaisirs de Versailles • Les Arts Florissants

Marc-Antoine Charpentier

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 15.07.19

Klassik Heute
Empfehlung

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 555 283-2

1 CD • 75min • 2019

Diese CD verrät beim Anhören zweierlei: Die Höflinge am königlichen Hof von Versailles haben sich auf höherem Niveau amüsiert, als man gemeinhin meint. Und: Marc-Antoine Charpentier hat beileibe nicht nur geistliche Werke komponiert, für die er gemeinhin bekannt ist.Das Vocal & Chamber Ensemble des Boston Early Music Festival (BEMF) unter der Leitung der Lautenisten Paul O’Dette und Stephen Stubbs haben zwei dramatische Szenen inszeniert, die in den königlichen Appartements im Schloss Versailles aufgeführt wurden. Dreimal wöchentlich fanden in diesen aufs Prachtvollste geschmückten Appartements die „Soirées d’Appartements“ statt, die bald einfach „Appartements“ genannt wurden: Musik in Form von Konzerten und Bällen, dazu verschiedenste Spiele, zur Speisung gab’s eine Fülle von kandierten Früchten, Konfitüren und Gelees, zu trinken gab’s Weine, Spirituosen, Kaffee und Kakao, alles auf Büfetts angerichtet, so dass die Gäste zwischen den Räumen promenieren konnten.

Genau diese Elemente einer Soirée beschreibt die erste Szene Le Plaisirs de Versailles, in der allegorisch die Musik, die Konversation, das Spiel und Comus, der Gott der Feste, auftreten, dem Sonnenkönig huldigen und um den Vorrang streiten: Es gewinnt die Musik, die diesen Streit angezettelt hat. Es ist dies eine höchst geistreiche Form des Spiels im Spiel, des Spiels als Spiel und des Spiels mit dem Spiel samt auskomponiertem Gelächter und Stille. Es ist Musik für die Appartements, über die Appartements und in den Appartements. Es besingt das, was es ist und tut: ein „Spiegeleffekt zwischen Realität und Kunst“, wie es Gilbert Blin, der „Stage Director in Residence“ beim BEMF, im kenntnis- und geistreichen Booklet-Text formuliert.

Les Art Florissants beschreibt Wort- und argumentenreich den Streit der Künste und den Streit zwischen Frieden und Zwietracht um den Vorrang, alles ist von Charpentier bildkräftig in Noten gesetzt, so singen Architektur und Malerei ein Duett: Im Barock gehören beide Künste ja augenfällig zusammen.

Das BEMF-Ensemble realisiert die im Text besungenen douceurs de mes accords charmants mit tänzerischer Eleganz, geradezu inbrünstiger Hingabe, rhythmischer Präzision und Beschwingtheit, die sich – z.B. bei den Schlachtenblitzen in Les Art Florissants zu Rasanz steigert – und souveräner Instrumentenbeherrschung. Reizend ist das eingestreute, von den Flöten angestimmte Menuet in Le Plaisirs und würfelrollend geschwind artikuliert sich der Gott des Spiels. Köstlich ist der Streit zwischen Musik und Konversation, die der Musik immer dazwischenquatscht: „Höflichkeit und Stille“ fordert die Musik. Unverblümt-derb ist die deutsche Übersetzung des französischen Urtextes durch Eckardt van den Hoogen. Die Chorsängerinnen verfallen im Gesang der Furien ins grelle Keifen und am Schluss besingt der Chor in Les Art Florissants im pastoralen Dreiertakt den idyllischen Frieden.

Die Solisten singen alle dramatisch bewegt, am lieblichsten ist Virginia Warnken als L’Architecture, alle Musikerinnen und Musiker gehen mit so ungehemmtem Vergnügen und mit einem so mitreißenden Drive ans Werk, dass man diese CD mit ebenso ungehemmtem Vergnügen anhört: So gespielt und gesungen lebt und pulsiert die Barockmusik ganz vollblütig.

Rainer W. Janka [15.07.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M.-A. Charpentier Les Plaisirs de Versailles H 480 00:29:43
14 Les Arts Florissants H 487 00:45:19

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Teresa Wakim La Musique - Sopran
Virginia Warnken La Conversation - Mezzosopran, La Architecture - Mezzosopran
Jesse Blumberg Comus - Bariton, La Discorde - Bariton
Jason McStoots Le Jeu - Tenor
Aaron Sheehan Un Plaisir - Tenor, La Peinture - Tenor
Margot Rood La Paix - Sopran
Molly Netter La Poésie - Sopran
John Taylor Ward Un Guerrier - Bariton
Boston Early Music Festival Chorus Chor
Boston Early Music Festival Chamber Ensemble Ensemble
Paul O'Dette Dirigent
Stephen Stubbs Dirigent
 
555 283-2;0761203528325

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc