Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

John Eccles

The Mad Lover

John Eccles

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 16.07.18

cpo 555 061-2

1 CD • 66min • 2016

„Musik für das englische Theater“ verspricht diese CD, der Zeitraum ist die zweite Hälfte des 17. und der Beginn des 18. Jahrhunderts, und gemeint ist das englische Musiktheater, in seinem Charakter grundverschieden von der italienischen Oper, die ja gerade in Händels Londoner Jahren als erfolgreicher Opernkomponist und Impresario ebenfalls in Blüte stand.

Die „Masques“ waren höfische Musiktheaterunterhaltungen, die sich aus mittelalterlichen Maskenspielen entwickelt hatten und bis zur Zeit der puritanischen Herrschaft Oliver Cromwells in Blüte standen. Erst nach der „Glorious Revolution“ und der Ankunft des Oraniers Wilhelm III. mit seiner Frau Maria II., einer Stuart, aus den Niederlanden gewann die italienische Oper in Großbritannien immer mehr an Boden.

Auf der vorliegenden CD vereinen die Olivia Vermeulen und die Capella Orlandi Bremen unter Thomas Ihlenfeldt Kompositionen für das Masque-Genre von John Eccles (1668-1735) und Gottfried Finger (ca. 1660-1730), einem aus Olmütz gebürtigen Musiker, der zwischen 1685-1701 in London wirkte. Als weiterer Star dieser CD ist die Schauspielerin und Sängerin Anne Bracegirdle (ca. 1663-1748) präsent, deren Wirksamkeit eng mit Eccles‘ Schaffen verbunden war.

Gottfried Fingers Instrumentalmusiken zu zwei Schauspielen werden auf dieser CD wirkungsvoll durch Gesangseinlagen aus verschiedenen Masques von John Eccles aufgelockert. Nach dem gleichen Verfahren werden Eccles‘ Instrumentalmusik zu The Mad Lover mit Airs aus Acis & Galatea verbunden. So entsteht ein abwechslungsreiches Porträt englischer Theatermusik aus der Zeit Henry Purcells.

Die Capella Orlandi Bremen – deren Namen eine schöne Anspielung auf das Bremer Wahrzeichen des Rolands beeinhaltet – musiziert in solistischer Besetzung. Ihr Leiter Thomas Ihlenfeldt, der in Plön geboren wurde und nach einem philologischen Studium eine Ausbildung als Lautenist bei Stephen Stubbs in Bremen erhielt, hat sich als Musikwissenschaftler auf dem Gebiet der Barockoper hervorgetan, hier besonders bei der Erforschung der Hamburger Oper am Gänsemarkt.

Die hervorragende Solistin Olivia Vermeulen und Thomas Ihlenfeldt mit der Capella Orlandi Bremen finden den perfekten Ton für diese Musik, der englische Stil der Purcell-Zeit wird ebenso deutlich wie die Ausdeutung der psychologischen Tiefe der einzelnen Stücke, die durch die hervorragenden Libretti vorgegeben werden.

Detmar Huchting [16.07.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Finger Love at a Loss
13 Alexander the Great
25 Eccles The Mad Lover or Acis and Galatea 00:23:42

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Olivia Vermeulen Mezzosopran
Capella Orlandi Bremen Ensemble
Thomas Ihlenfeldt Dirigent
 
555 061-2;0761203506125

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Film Itzhak Perlman