Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Felix Mendelssohn Bartholdy

Concerti for Violin

Felix Mendelssohn Bartholdy

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 19.07.18

Klassik Heute
Empfehlung

cpo 555 197-2

1 CD • 57min • 2017

Ein ziemliches gewichtiges Frühwerk ist das Konzert für Geige, Klavier und Streichorchester, das der gerade einmal 14-jährige Felix Mendelssohn Bartholdy komponiert hat: vom Umfang her sowieso, denn es dauert eine gute halbe Stunde, aber auch von der kompositorischen Dichte. Man merkt schnell: das ist nicht alles jugendlicher Überschwang, der sich hier Bahn bricht, hier ist ein Berufener am Werk. Das lässt sich zweifelsohne auch über die Interpretation durch die Geigerin Lena Neudauer und den Pianisten Matthias Kirschnereit sagen, denen das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Timo Handschuh zur Seite steht. Schon die ersten, ebenso wie schwungvoll wie nassforsch dreinfahrenden Takte verraten: hier wird mit Hochspannung musiziert.

Auch im langsamen Satz wird diese Spannung gehalten, das Finale schließlich ist ein überschwänglicher und überaus quirliger Kehraus. Die beiden Solisten harmonieren nicht nur gut mit dem ausgezeichneten Südwestdeutschen Kammerorchester, auch untereinander ergänzen sie sich mit musikantischer Verve und zuweilen kammermusikalischem Impetus. Gerade der langsame Satz erinnert über weite Strecken an eine verkappte Violinsonate, so kammermusikalisch ist er angelegt. Beide Solisten spielen brillant, präzise, elanvoll, mit ansteckender Musizierlaune.

Noch früher als das Konzert für Violine und Klavier ist das Violinkonzert D-Moll entstanden. Es zeichnet sich durch einen gewissen kammermusikalischen Duktus aus, zum einen durch die Besetzung mit einem reinen Streichorchester, zum anderen durch die Entstehung für die sonntäglichen Kammermusiken im Hause der Mendelssohns, was auch eine entsprechend angepasste Besetzung nahelegt. Lena Neudauer absolviert ihren Part mit geigerischer Brillanz und findet musikalisch stets den rechten Ton, eine gelungene Gratwanderung zwischen der zuweilen naiv anmutenden Schlichtheit der Komposition und der tiefgehenden Emphase des musikalischen Ausdrucks.

Guido Krawinkel [19.07.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Mendelssohn Bartholdy Konzert d-Moll für Violine, Klavier und Streichorchester 00:36:06
4 Konzert d-Moll für Violine und Streichorchester 00:20:38

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Lena Neudauer Violine
Matthias Kirschnereit Klavier
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim Orchester
Timo Handschuh Dirigent
 
555 197-2;0761203519729

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Film Itzhak Perlman