Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

François Campion

Music for Baroque Guitar

Brilliant Classics 95276

1 CD • 60min • 2016

17.10.2017

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

François Campion (ca. 1685-1747) folgt Robert de Visée (ca. 1660 – ca. 1732), nach dem Urteil der Musikwissenschaft an zweiter Stelle der bedeutenden Lauten- und Gitarrenmeister des französischen Barocks. Gebürtig aus Rouen trat er bereits mit 17 Jahren in der Nachfolge seines Lehrers Maltot als Gitarrist und Theorbist in das Orchester der Académie Royale de Musique ein. 1716 erschien seine Generalbass- und Kompositionsschule “Traité d′accompagnement et de composition” im Druck; in dem Werk zollte er seinem inzwischen verstorbenen Lehrer Tribut und bekennt, diesem seine spezielle „Oktavenregel“ als „größtes Zeugnis seiner Freundschaft“ zu verdanken.

In sein eigenes Handexemplar des Traktats trug er im Laufe seines Lebens zahlreiche weitere Kompositionen ein. Nach seinem Tod vermachte sein Neffe und Erbe dieses Dokument eines lebenslangen Schaffens der Bibliothèque Royale, Vorgängerin der heutigen Nationalbibliothek in Paris. Die vorliegende CD besteht zum größten Teil aus den handschriftlich überlieferten Kompositionen Campions, die an Qualität die Werke des jungen Mannes zur Zeit der Drucklegung des Werkes deutlich in den Schatten stellen.

Bernhard Hofstötter, in Wien geborener Lautenist und Gitarrist mit breiter akademischer Ausbildung, weiß die Musik Campions, die aufgrund ihrer eigenwilligen Harmonik teilweise durchaus und im positiven Sinn bizarr zu nennen ist, bestens darzustellen. Wir hören deutlich: Das ist keine Massenware des Zeitalters Ludwigs XIV. und Ludwigs XV., sondern überaus persönliche Musik eines Meisters, der sich seiner Singularität durchaus bewusst war. Das bezeugen besonders der Tombeau de Mr. de Maltot, also die posthume Huldigung Campions an seinen Lehrer, sowie die großartige Chaconne, die das Programm abschließt.

Das Instrument, eine sorgfältig restaurierte Gitarre von ca. 1640 des berühmten Instrumentenbauers Matteo Sellas, trägt durch seinen wunderbaren Ton erheblich zum Erfolg dieser CD bei.

Detmar Huchting [17.10.2017]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
François Campion
1Gavotte en Rondeau 00:01:34
2Prélude Nr. 1 00:00:55
3La Montléon 00:02:22
4Courante la Victoire 00:02:12
5Allemande 00:02:17
6Les soupirs 00:01:51
7Sarabande 00:02:48
8Rondeau Nr. 1 00:02:17
9Gigue la Somptueuse 00:01:51
10Fugue Nr. 1 00:05:58
11Les Ramages 00:02:24
12Fugue Nr. 2 00:04:56
13Prélude Nr. 2 00:01:13
14Tombeau 00:03:17
15Fugue Nr. 3 00:03:03
16Rondeau Nr. 2 00:03:07
17Prélude Nr. 3 00:02:16
18Tombeau de Mr. De Maltot 00:04:16
19Air 00:01:36
20Passacaille 00:09:53

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

18.10.2017
»zur Besprechung«

Felix Mendelssohn Bartholdy, String Symphonies Vol. 2 / cpo
"Felix Mendelssohn Bartholdy, String Symphonies Vol. 2 / cpo"

16.10.2017
»zur Besprechung«

Giacomo Puccini, La Rondine / cpo
"Giacomo Puccini, La Rondine / cpo"

Das könnte Sie auch interessieren

23.06.2019
»zur Besprechung«

Fantasia Bellissima, The Lviv Lute Tablature / TYXart
"Fantasia Bellissima, The Lviv Lute Tablature / TYXart"

05.08.2016
»zur Besprechung«

Bernhard Hofstötter, Ich ruf zu dir / Querstand
"Bernhard Hofstötter, Ich ruf zu dir / Querstand"

28.08.2015
»zur Besprechung«

The Baroque Lute in Vienna / Brilliant Classics
"The Baroque Lute in Vienna / Brilliant Classics"

27.01.2012
»zur Besprechung«

Dresden Moskau Lautenmusik von Silvius Leopold Weiss / Querstand
"Dresden Moskau Lautenmusik von Silvius Leopold Weiss / Querstand"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige