Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

à la russe

Alexandre Kantorow

à la russe

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 29.06.17

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2150

1 CD/SACD stereo/surround • 12min • 2016

Der gerade zwanzigjährige Alexandre Kantorow hat ein technisch sehr anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Neben den hübschen Miniaturen von Piotr Tschaikovskij gefällt vor allem die erste Sonate von Sergej Rachmaninov, die man eher selten hört und die Kantorow nicht nur in brillanter Fingerfertigkeit vorträgt, sondern immer wieder auch lyrische Feinheiten herausarbeitet. Die bisher kaum je zu hörende Bearbeitung der drei finalen Abschnitte aus Igor Stravinskys Ballett Der Feuervogel durch Guido Agosti aus dem Jahre 1928 erfordern teilweise, vor allem im „Höllentanz des Zauberers Kaschtschej“, geradezu abenteuerliche Verrenkungen, doch kann diese Version den Furor und die Klangfarben des Originals kaum auf dem Klavier wiederbeleben; was man dabei notgedrungen nicht hört, wäre gerade das Entscheidende gewesen. Es fragt sich daher, ob solche Bearbeitungen überhaupt Sinn machen. Dieses Attribut ist dem hochvirtuosen Paradestück Islamej von Milij Balakirev selbstverständlich zuzubilligen; nur begeht der Pianist hier den Fehler, viel zu früh, nämlich bereits von Anfang an, ein extremes Tempo vorzulegen. Das hält er zwar durch, aber in der finalen Apotheose kann er dann nichts mehr zusetzen, so dass die Wiedergabe insgesamt fast langweilig wirkt. Hier hätte er der dem Stück innewohnenden Dramaturgie folgen sollen, die eine allmähliche Steigerung vorsieht. Man kann dem durchaus begabten Künstler nur wünschen, seine Ausdruckspalette noch weiter zu differenzieren und sich nicht nur auf virtuose „Reißer“ zu verlassen. Er hat ja noch Zeit genug, sich weiterzuentwickeln. Klangtechnisch ist die weite Dynamik tadellos, sowohl im Pianissimo wie auch im dröhnenden Forte. Der im Booklet zitierte Freund Rachmaninovs heißt allerdings nicht Nikita Mozorov, sondern Nikita Morozov.

Dr. Hartmut Lück [29.06.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Rachmaninow Klaviersonate Nr. 1 d-Moll op. 28 (Faust-Sonate) 00:38:48
4 P. Tschaikowsky Meditation D-Dur op. 72 Nr. 5 00:05:09
5 Passé lointain Es-Dur op. 72 Nr. 17 00:04:20
6 I. Strawinsky Danse infernale, Berceuse und Finale aus L'Oiseua de feu 00:12:11
9 P. Tschaikowsky Scherzo à la russe op. 1 Nr. 1 00:06:38
10 M.A. Balakirew Islamey op. 18 (orientalische Fantasie) 00:08:16

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Alexandre Kantorow Klavier
 
2150;7318599921501

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc