Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Poems & Pictures

piano works

Leticia Gómez-Tagle

Poems & Pictures

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 28.04.17

Ars Produktion ARS 38 224

1 CD/SACD stereo/surround • 68min • 2016

Die Pianistin Leticia Gómez-Tagle wurde in Mexiko geboren, lebt in Wien und unterrichtet in Linz. Die ernsthafte Künstlerin will unbedingt etwas erzählen und etwas zeigen. Insofern ist der Titel ihrer neuesten CD Programm: „Poems & Pictures“. Lyrik und Bilder prägen also den Inhalt dieser CD, didaktische Deutlichkeit und ernsthafte Bescheidenheit das Spiel der Pianistin.

Am deutlichsten ist das Programm durchgeführt in Gaspard de la nuit: Bilder entstehen beim Hören dieser Musik, die ihrerseits spätromantisch-raffinöse Gedichte von Aloysius Bertrand vertonen. Nichts von den zitternden Zweiunddreißigsteln verschwimmen lässt die Pianistin in der nicht ganz ppp gespielten „Ondine“, in „Le Gibet“ zeigt sie mehr die Struktur als dass sie betörenden Klangzauber produziert, die verlangte höchste Virtuosität im klavieristischen Spuk des „Scarbot“ bewältigt sie eindrucksvoll. Gut und hilfreich ist, dass die Gedichte von Bertrand im Booklet abgedruckt sind.

Zwei Schubert-Transkriptionen von Franz Liszt stehen in der Mitte: Nachdrücklich langsam und unendlich traurig spielt Leticia Gómez-Tagle Der Müller und der Bach. Die recht frei artikulierende Rechte hebt den ersterbend-fallenden Duktus der Melodie hervor, und deutlich werden die resignativen Müller-Strophen von den spirituell lichteren Bächlein-Strophen getrennt. Dafür kommt Auf dem Wasser zu singen recht rasch, auch hier verdeutlicht die freie Artikulation der Rechten die Melodie mit der „tropfenden“ Zweierbindung, die große Schlusssteigerung erfolgt pompös.

Auch in den Bildern einer Ausstellung demonstriert Leticia Gómez-Tagle ihren Mitteilungs-Eifer mit mehr imaginativer Fantasie als bloßem Virtuosenglanz. Im „vecchio castello“ herrscht zauberhafte Nocturno-Stimmung, in „Bydło“ hört man den musikalisch gemalten Ochsenkarren am Ende mühsam fortrumpeln, schaurig ist’s in den „Katakomben von Paris“ und wuchtig wird „Das Heldentor“ von Kiew aufgerichtet.

Zudem entfaltet der Steinway einen schönen voluminösen und doch natürlichen Raumklang auf dieser Klavier-CD.

Rainer W. Janka [28.04.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Ravel Gaspard de la nuit 00:23:23
4 F. Schubert Der Müller und der Bach S 565 (Bearb. für Klavier) 00:06:19
5 Auf dem Wasser zu singen (Bearb. für Klavier) 00:04:23
6 M. Mussorgsky Bilder einer Ausstellung 00:33:42

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Leticia Gómez-Tagle Klavier
 
ARS 38 224;4260052382240

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc