Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Reflets et symétries

Jean Muller (piano)

Soupir Éditions S242

1 CD • 68min • 2015

12.11.2016

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Das Spannungsfeld zwischen Romantik und Moderne erkundet der Pianist Jean Muller auf dieser CD: Brahms′ gewichtige erste Klaviersonate stellt er Sergei Prokofiews sechster Sonate gegenüber, ergänzt durch Werke von György Ligeti und Ivan Boumans. Das ist in Tat ein spannungsreiches Feld, nicht zuletzt weil Brahms′ und Prokofiews Werke weit über ihre Zeit hinausweisen, wohingegen sich die neuern Werke durch interessante Rückbezüge auszeichnen. Insgesamt ein reizvolles Programm also und auch Mullers inspiriertes Klavierspiel tut ein übriges, um den positiven Eindruck dieser Einspielung zu verstärken.

Am eindrucksvollsten geschieht dies vielleicht in Boumans Barcarolle Nr. 3, einer äußerst sensibel dahingehauchten Sfumato-Orgie mit stark impressionistischen Wurzeln. Hier zeigt Muller alle Facetten seiner sensiblen Anschlagskunst. Das genaue Gegenteil ist Ligetis Etude Nr. 13 L′Escalier du Diable, ein wahrhaft teuflisch schweres Stück, das Muller mit ordentlich Kraft in den Fingern und einem markanten Zugriff zu einer überaus fulminanten Angelegenheit werden lässt. Grandios!

Die Sonaten von Brahms und Prokofiew sind natürlich deutlich größere Kaliber, aber auch hier erweist sich Muller als der richtigen Mann. Prokofiews Sonate bekommt einen schönen Spannungsbogen und der Kontrast zwischen lyrisch-epischen und motorisch-schroffen Extremen wird ebenso subtil wie deutlich herausgearbeitet. Muller spielt das ganze Werk wie aus einem Guss, mit großer Emphase und dennoch sensiblem, an entscheidenden Stellen dieser ersten der drei sogenannten „Kriegssonaten“ des Komponisten jedoch markantem Zugriff.

Bei Brahms erster Sonate steht der fast schon symphonisch anmutende Gestus dieses Werkes im Vordergrund. Muller beweist auch hier Format: das hymnische Pathos des Kopfsatzes kommt hier genauso zum tragen wie der liebliche Charakter des Andantes oder das für Brahms'sche Verhältnisse schon fast überschwängliche Scherzo. Fazit: eine überaus gelungene Einspielung.

Guido Krawinkel [12.11.2016]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johannes Brahms
1Klaviersonate Nr. 1 C-Dur op. 1 00:26:07
György Ligeti
5Étude Nr. 5 (Arc en ciel) 00:03:11
6Étude Nr. 13 (L' escalier du diable) 00:05:18
Ivan Boumans
7Barcarolle Nr. 3 op. 78 00:06:26
Sergej Prokofjew
8Klaviersonate Nr. 6 A-Dur op. 82 00:26:28

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

29.07.2003
»zur Besprechung«

Ordre - Désordre: Hommage à György Ligeti Complete piano and harpsichord works / Tacet
"Ordre - Désordre: Hommage à György Ligeti Complete piano and harpsichord works / Tacet"

20.04.2017
»zur Besprechung«

Estelle Revaz, Bach & Friends / Solo Musica
"Estelle Revaz, Bach & Friends / Solo Musica"

Das könnte Sie auch interessieren

05.03.2019
»zur Besprechung«

Jean Muller - Mozart, Piano Sonatas Vol. 1 / hänssler CLASSIC
"Jean Muller - Mozart, Piano Sonatas Vol. 1 / hänssler CLASSIC"

01.12.2017
»zur Besprechung«

Johannes Brahms, The Complete Solo Piano Music • Volume 5 / BIS
"Johannes Brahms, The Complete Solo Piano Music • Volume 5 / BIS"

20.06.2011
»zur Besprechung«

Prokofiev, Piano Sonatas Nos. 1-9 / Ondine
"Prokofiev, Piano Sonatas Nos. 1-9 / Ondine"

23.12.2010
»zur Besprechung«

Edition Klavier-Festival Ruhr Portraits V / Avi-music
"Edition Klavier-Festival Ruhr Portraits V / Avi-music"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige