Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Maurice Ravel

L'heure espagnole • Shéhérazade

Maurice Ravel

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 08.09.16

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic SWR19016CD

1 CD • 66min • 2015, 2014

Um Orchesterwerke handelt es sich streng genommen in dieser vierten Folge des Ravel-Zyklus nicht, sondern um Vokalwerke mit Orchester, aber man versteht den Wunsch der Produzenten, auch diese Titel in die Reihe mit aufzunehmen, da das Orchester in ihnen eine tragende Rolle spielt. Innerhalb der Diskographie freilich können diese Stuttgarter Einspielungen der Oper L’heure espagnole und des Zyklus Shéhérazade angesichts großer und prominenter Konkurrenz allenfalls einen mittleren Platz einnehmen. Zwar versteht sich der Dirigent Stéphane Denève auf Ravels Klangfarbenpalette und führt die Musiker mit der gebotenen Leichtigkeit, aber in der Oper vermisst man Witz und Ironie und die Lust am Theater. Obwohl bei den Sängern nur Muttersprachler zum Einsatz kommen, wird der Text nur recht beiläufig und ohne komödiantische Akzente behandelt. Da ist der Schatten mittlerweile schon historischer Referenzeinspielungen unter Ernest Ansermet (Decca 1953) und Lorin Maazel (DG 1965) doch übermächtig. Die Mezzosopranistin Stéphanie d’Oustrac ist in der zentralen Rolle der Concepción eher biestig als charmant und vermittelt auch wenig erotisches Fluidum, dem recht unpersönlich timbrierten lyrischen Bariton Alexandre Duhamel nimmt man den kräftigen Maultiertreiber Ramiro nicht recht ab. Adäquate, aber ebenfalls nicht besonders individuelle Leistungen erbringen die Tenöre Jean-Paul Fouchécourt und Yann Beuron als Ehemann Torquemada und Liebhaber Gonzalvo sowie der Bassist Paul Gay als Bankier Don Inigo. Der Oper vorangestellt sind die drei Lieder des Shéhérazade-Zyklus, in denen Stéphanie d’Oustrac mit ihrem harten Vibrato die Klangsinnlichkeit insbesondere des ersten Titels („Asie, Asie“) schuldig bleibt.

Das Booklet enthält das Libretto und die Liedtexte, allerdings nur in der französischen Originalsprache, sowie einen relativ allgemein gehaltenen Essay über „Maurice Ravels Facetten des deklamatorischen Gesangs“.

Ekkehard Pluta [08.09.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Ravel Shéhérazade für Singstimme und Orchester (nach Gedichten von Tristan Klingsor) 00:17:14
4 L' heure espagnole (Die spanische Stunde, Musikalische Komödie in einem Akt) 00:49:13

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchester
Stéphane Denève Dirigent
Stéphanie d'Oustrac Concepción, Ehefrau des Uhrmachermeisters Torquemada - Sopran
Jean-Paul Fouchécourt Torquemada, Uhrmacher - Tenor
Alexandre Duhamel Ramiro, ein Maultiertreiber - Bariton
Paul Gay Don Inigo Gomez, Bankier und Liebhaber von Concepción - Baß
Yann Beuron Gonzalve, Schöngeist und Liebhaber von Concepción - Tenor
 
SWR19016CD;0747313901685

Bestellen bei jpc

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc