Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Robert Kahn

The Works for Violin & Piano

Robert Kahn

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 28.09.16

cpo 777 785-2

2 CD • 1h 58min • 2012

Nach einigem Stöbern fand ich in meinen VHS-Beständen den Mitschnitt eines Konzerts, das der Deutschlandfunk 1985 unter der Überschrift „Einst gefeiert, dann vergessen“ ausgestrahlt hatte. Als Mitveranstalter bewährte sich die „Badische Kommunale Landesbank“ gleichsam als ästhetische Exhumierungsinstanz, denn es handelte sich um das Schaffen des 1865 in Mannheim geborenen jüdischen Komponisten, Pianisten und Musikpädagogen Robert Kahn. Seine erfolgreiche Karriere endete 1938 unter den leider üblichen verwerflichen Umständen abrupt. Kahn – Schüler von Friedrich Kiel und Josef Rheinberger, Kompositionslehrer u.a. von Wilhelm Kempff – emigrierte nach England, wo er im Mai 1951 in Biddenden, Kent, verstarb. Im erwähnten Mannheimer Konzert spielte der aus Edinburgh stammende Pianist Donald Runnicles Klavierstücke von Kahn (u. a. op. 11). Ich erinnere mich, durchaus Appetit auf mehr gehabt zu haben, zumal Kahns Bekanntschaft mit Brahms auch interessante musikalische Fingerabdrucke in den „vergessenen“ Partituren erkennen ließen.

Nach einer Hänssler-Zusammenstellung u. a. mit dem Zweiten Klavierquartett, die dem Hohenstaufen Ensemble zu danken ist (3386181) gilt es nun einmal mehr dem pianistischen Musikliteratur-Archäologen Oliver Triendl alle Achtung zu zollen. Er und die finnische, aus den USA stammende Geigerin Elina Vähälä präsentieren, vor allem aber: sie gestalten mit Umsicht und Temperament Kahns Werke für Violine und Klavier, darunter drei Violinsonaten von einnehmender Traditionalität im Hinblick auf Harmonik und melodische Invention, aber es sind auch drei Beispiele von jener sentimenterfüllten Kunstfertigkeit, die den Hörer nicht auf jenen musikantischen Baustellen der Handwerklichkeit zurücklässt, die nicht wenigen Arbeiten deutscher Autoren in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum publizistischen Nachteil gerieten.

Gottfried Franz Kaspareks Begleitext enthält alle nähere Informationen zu den in ihren Satz- und Vortragsbezeichnungen von den beiden Interpreten sinnlich wie motorisch einfühlsam umgesetzten Einzelsätzen. Stimmige Voraussetzungen also, Roberts Kahns Œuvre wieder in neu zu entdecken.

Peter Cossé [28.09.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Kahn Sonate Nr. 2 a-Moll op. 26 für Violine und Klavier 00:16:33
4 Canzone op. 36 Nr. 1 (Fünf Tonbilder) 00:04:33
5 Romanze op. 36 Nr. 2 (Fünf Tonbilder) 00:05:33
6 Intermezzo op. 36 Nr. 3 (Fünf Tonbilder) 00:03:40
7 Elegie op. 36 Nr. 4 (Fünf Tonbilder) 00:04:13
8 Capriccio op. 36 Nr. 5 (Fünf Tonbilder) 00:02:53
9 Variationen über ein altes Lied op. 80 00:15:57
10 Violinstück op. 4 Nr. 1 (Allegretto) 00:05:00
11 Violinstück op. 4 Nr. 2 (Adagio mesto) 00:06:22
13 Stücklein für Violine und Klavier 00:02:11
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Sonate Nr. 1 g-Moll op. 5 für Violine und Klavier 00:25:58
4 Sonate Nr. 3 E-Dur op. 50 für Violine und Klavier 00:23:05
7 Suite op. 69 für Violine und Klavier 00:19:32
12 Stücklein für Violine und Klavier 00:02:08

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Elina Vähälä Violine
Oliver Triendl Klavier
 
777 785-2;0761203778522

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc