Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Jacques-Martin Hotteterre Complete Chamber Music Vol. 2

Jacques-Martin Hotteterre<br />Complete Chamber Music Vol. 2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.06.15

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 867-2

1 CD • 75min • 2011-2013

Man nannte ihn „Le Romain“ (Der Römische), weil er 1698-1700 in Rom weilte, dort das Sonaten- und Konzertrepertoire des italienischen Barocks kennenlernte und dieses in seinen Werken mit dem französischen Stil zu vereinen vermochte – Jacques-Martin Hotteterre war als Flötist am Hofe von Ludwig XIV, dem „Sonnenkönig“, tätig und hinterließ ein Œuvre, in dem vor allem Kompositionen für Blockflöte und Traversflöte den Vorrang haben.

Dies gilt besonders für Hotteterres sechs Triosonaten op. 3 (1712), wobei der Komponist allerdings auch andere Varianten in der Besetzung mit Violine oder Oboe für möglich hielt. Das Ensemble Camerata Köln nutzt diese Möglichkeit geistreich aus, und das gibt den Werken eine reizende Klangvielfalt – hinzu kommen natürlich jene seit langem bekannten stilistischen Kenntnisse und jene spieltechnisch tadellose Wiedergabe, die die Aufnahmen dieses Ensembles ja stets auszeichnen. Auch die instrumentale Virtuosität kommt nicht zu kurz, insbesondere in der Sonate Nr. 3 h-moll (tr. 9-12). Ob dann aber der zart-intime, oft klagend-gefühlvolle Charakter der Flöte (dies entsprach der damaligen Musikästhetik des französischen Spätbarocks) irgendwann doch nicht in eine milde Langeweile mündet, sollten doch eingefleischte Fans für Block- und Traversflötenmusik für sich entscheiden.

Wesentlich pointierter erklingen die Charakterstücke aus der Sammlung „Troisième Suitte de Pièces à deux Dessus“ (1722) von Hotteterre sowie die kurzen, dennoch nicht minder geistreichen Werke für zwei Flöten. Hier vermittel die Camerata Köln mal eine bukolisch-naive, mal eine wahrhaft „spritzige“ Stimmung; herrlich ausgekostet erklingen „Ecos pour la flûte traversière“ (tr. 30) sowie die „Musette“-Sätze (tr. 27 und 34).

Dr. Éva Pintér [01.06.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.-M. Hotteterre Sonate en Trio g-Moll op. 3 Nr. 1 00:07:59
5 Sonate en Trio D-Dur op. 3 Nr. 2 00:06:35
9 Sonate en Trio h-Moll op. 3 Nr. 3 00:06:25
13 Sonate en Trio e-Moll op. 3 Nr. 4 00:11:53
17 Sonate en Trio A-Dur op. 3 Nr. 5 00:07:26
21 Sonate en Trio G-Dur op. 3 Nr. 6 00:06:12
25 Prélude g-Moll op. 7 (aus: L'art de préluder) 00:03:55
26 Troisième Suitte de Pièces à deux dessus op. 8 00:07:35
30 Ecos pour la flûte traversière seule (Premier Livre de Pièces œuvre second) 00:02:52
31 Pièce à deux flûtes avec une Bass adjoutée 00:05:18

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Camerata Köln Ensemble
 
777 867-2;0761203786725

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing