Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Carl Martin Reinthaler
Lieder

Carl Martin Reinthaler<br />Lieder

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 16.04.14

cpo 777 570-2

1 CD • 78min • 2009, 2010

Vor zwei Jahren erschien bei cpo der Mitschnitt einer Erfurter Produktion von Carl Reinthalers romantischer Oper Das Käthchen von Heilbronn, die zuvor nicht einmal unter Fachleuten bekannt war. Das überwiegend positive Echo auf diese Publikation dürfte die Firma ermutigt haben, nun ein Liedprogramm des Komponisten nachzuschieben, das bereits vor vier Jahren von Radio Bremen aufgezeichnet wurde. Es wird von dem jungen Bariton Peter Schöne bestritten, der in der Erfurter Aufführung des „Käthchen“ in einer kleineren Partie dabei war.

Dass Carl Reinthaler (1822-1896) in Vergessenheit geriet, hängt weniger mit seinem musikalischen Talent zusammen als mit der ästhetischen Position, die er hartnäckig vertrat. Von den „Neudeutschen“ Wagner und Liszt wollte er nichts wissen, ihre Musik empfand der studierte Theologe wohl als Teufelszeug. Seine Vorbilder waren Schumann und Brahms. Als städtischer Musikdirektor in Bremen ermöglichte er 1868 die Uraufführung des Deutschen Requiem unter Leitung des Komponisten.

In seinem Liedschaffen wirkt Reinthaler indes selbst im Vergleich zu seinen Idolen ziemlich konservativ. Er bevorzugt das Strophenlied und schreibt in einer Art, die an Schuberts Zeitgenossen denken lässt. Originalität kann er nicht für sich beanspruchen und will es wohl auch gar nicht. Er ist ein versierter Handwerker, dem das Komponieren ohrenscheinlich nicht schwer gefallen ist. Verfügt er doch über das „Gewußt wie“ und das „Gewußt wo“ - für jede Stilhaltung, jede Stimmung findet er das richtige Schubfach, ob Elegie oder Ballade, ob Sturmgebraus oder Sterngefunkel. Manchmal wirken die Kunstmittel auch etwas beliebig, wenn er etwa ein Frühlingslied mit einem Bolero unterlegt. Da es sich bei einem Großteil der vertonten Gedichte (Arbeiten von Schack, Holtei, Bodenstedt, Hertz u. a.) um lyrische Konfektionsware handelt, mag seine Verfahrensweise sogar adäquat erscheinen.

In dem Bariton Peter Schöne und seinem Begleiter Günther Albers findet er jedenfalls eloquente Anwälte. Ihr lebendiger Vortrag lässt die fast 80 Minuten Spieldauer als kurz erscheinen, auch wenn er nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass diese Lieder fast durchweg „zum raschen Verzehr bestimmt“ sind. Schöne, ein Schüler von Harald Stamm und von daher einem deutschen Belcanto verpflichtet, besticht durch vokale wie gestalterische Geschmeidigkeit. Die schlanke, helle, beinahe tenoral klingende Stimme ist in jeder Lage perfekt kontrolliert, im Vortrag gehen jungenhafter Überschwang und intellektuelle Distanz eine glückliche Verbindung ein. Von dem Lied-Interpreten Schöne wird man in Zukunft zweifellos noch viel hören.

Der nicht genannte Redakteur des Booklets, das die Liedtexte auf deutsch und englisch und eine Werkeinführung aus der Feder des Sängers enthält, scheint eine besondere Vorliebe für Vornamen zu haben. Reinthaler heißt demnach Carl Martin. Aber wie steht es mit unseren vertrauten Dichtern? Johann Christoph Friedrich von Schiller, Karl August Georg Maximilian Graf von Platen-Hallermünde, Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff! Hätten Sie’s gewusst?

Ekkehard Pluta [16.04.2014]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Reinthaler Sehnsucht op. 10 Nr. 1 00:02:20
2 Weit in nebelgrauer Ferne op. 10 Nr. 2 00:04:25
3 Laß tief in dir mich lesen op. 10 Nr. 3 00:02:05
4 O sanfter Wind op. 10 Nr. 4 00:01:04
5 Grünender Hügel, was lachst du so hell? op. 10 Nr. 5 00:01:40
6 Nachtgruß op. 10 Nr. 6 00:03:36
7 O! Stern, der Du vom fernen Osten her op. 17 Nr. 1 00:03:18
8 Der verpflanzte Baum op. 17 Nr. 2 00:04:03
9 Am alten Zwingergraben op. 17 Nr. 3 00:03:03
10 Frühling im Alter op. 17 Nr. 4 00:04:08
11 Jägers Abendlied op. 17 Nr. 5 00:03:04
12 Bei Dir op. 17 Nr. 6 00:02:52
13 Abendlied op. 22 Nr. 1 00:02:37
14 Gruß aus der Ferne op. 22 Nr. 2 00:02:51
15 Abschied op. 22 Nr. 3 00:01:30
16 Ständchen op. 22 Nr. 4 00:02:07
17 Gute Nacht op. 22 Nr. 5 00:02:29
18 An die Sterne op. 22 Nr. 6 00:05:12
19 An den Sturmwind op. 24 Nr. 1 (Ballade) 00:02:29
20 Harold's Ade op. 24 Nr. 2 (Ballade) 00:03:34
21 Das Waldweib op. 24 Nr. 3 (Ballade) 00:05:00
22 O wie klang so herzbestrickend op. 36 Nr. 1 00:02:39
23 Düftet die Lindenblüt' op. 36 Nr. 2 00:04:15
24 Abendfriede op. 36 Nr. 3 00:03:15
25 Der Frühling blüht op. 36 Nr. 4 00:02:06
26 Der Apfelbaum op. 48 00:01:47

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Peter Schöne Bariton
Günther Albers Klavier
 
777 570-2;0761203757022

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc