Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Sharon Kam

Opera!

Sharon Kam

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 10.10.13

Berlin Classics 0300547BC

1 CD • 62min • 2013

Opera! Mit diesem Programm, bewußt ferngehalten von jeglicher Inszenierung, dramatischer Textentwicklung und, ja, auch originaler Zweckbestimmung durch Klangfarbe und Libretto-Vorgaben, hat sich die längst zu einem Weltstar aufgestiegene Klarinettenvirtuosin Sharon Kam den ganz persönlichen Traum von einem Opern-Bläserkonzert erfüllt. Das Vorhaben scheint plausibel, birgt aber auch Risiken gegenüber der Erwartungshaltung von Publikum und Fachkritik. In einem eigenen Vorwort des Beiheftes der CD „Ich liebe die Oper!" bekennt sich die Künstlerin nicht nur zu dieser besonderen Kunstform und Werkgattung, sondern erstrebt zugleich für ihr eigenes Instrument, der Klarinette, die Rolle einer „wirklich singenden Primadonna". Das ist ihr gutes Recht, wie es ihr weiland andere Instrumentalsolisten bereits vorgemacht haben. Sharon Kam setzt jedoch die Meßlatte wesentlich höher. Es geht ihr nicht um die Wiederholung oder üblichen Klarinetten-Adaptionen bewährter „Highlights", sondern gleichzeitig um die Urbarmachung vergessener oder quasi-verschollener Werkschätze namhafter Opernkomponisten vornehmlich der Opernära des 19. Jahrhunderts.

Nicht genug damit, sollen neue, maßgeschneiderte Spezialarrangements die vorhandenen Werksubstanzen Sharons eigenen Ansprüchen an Spitzenleistungen bläserischen Könnens, Klang-, Artikulation und Spieltechniken dem Rang von Welt-Ersteinspielungen entsprechen. Das gelingt in der Tat, verstellt dem Zuhörer zugleich aber den unmittelbar ästhetischen Zugang zu den Originalvorlagen, die er vorerst weder kennt noch erfahren kann. Streng genommen weiß er also gar nicht, was die Komponisten ursprünglich zu Papier gebracht haben und welche Emotionen den leibhaftigen Primadonnen und generell den Bühnenhelden von einst zugedacht waren. So ist den hier versammelten, fünfzehn perfekt produzierten Werkbeiträgen vorerst auf CD und im Konzertsaal ein höchst individuell abgewandeltes, verfremdetes Bühnendasein anno 2013 beschieden. Als „wortlos" zu singende Instrumentalpiècen und zünftige, Beifall-umrauschte Zugaben-Entdeckungen einer großartigen Klarinettistin haben sie dank ihrer Arrangeure Tarkmann und Seers, sowie dem armenischen Dirigenten Ruben Gazarian und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn alle Chancen zu einem neuen, „anderen" Leben nachhaltiger Aufführungserfolge.

Dr. Gerhard Pätzig [10.10.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Rossini Del periglio al fero aspetto (Aria - aus: Maometto II) 00:05:18
2 G. Verdi Deh, pietoso, oh Addolorata (aus: Composizioni da camera) – Adagio - Andante 00:03:57
3 Ad una stella (aus: Composizioni da camera) – Andantino 00:02:32
4 In solitaria stanza (aus: Composizioni da camera) – Andante mosso 00:03:40
5 Lo spazzacamino (aus: Composizioni da camera) – Allegro 00:02:06
6 Bolero (aus Album per canto e pianoforte) 00:03:48
7 G. Puccini Sole e amore (Studie zu La Bohème) 00:01:55
8 Storiella d'amore (Melodia) 00:04:57
9 Ore dulce e divina (aus: La Rondine) 00:04:47
10 A. Ponchielli Paolo e Virginia (1877) 00:08:16
11 E. Wolf Ferrari Suite für Klarinette und Kammerorchester 00:11:26
15 G. Rossini Nacqui all'affanno (aus: La Cenerentola) 00:04:09

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sharon Kam Klarinette
Zohar Lerner Violine
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn Orchester
Ruben Gazarian Dirigent
 
0300547BC;0885470005478

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Opern-Recitals

Diana Damrau<br />Arie di Bravura
Renée Fleming singt Arien von Bizet, Puccini, Cileà, Catalani u.a.
Juliane Banse
Maria Cecilia Bartoli
Lucia Aliberti<br />Early Verdi Arias

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

DG 2 CD 00289 479 2784
ECM 2 CD 476 3054
Wanderer
Haydn
Robert Schumann
Haochen Zhang

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc