Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

In The Shadow of War

In The Shadow of War

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 14.03.13

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1992

1 CD/SACD stereo/surround • 68min • 2012

Die Schelomo-Rhapsodie von Ernest Bloch, ein programmatisches Werk einer neuen jüdischen Musik, gehört schon lange zum festen Bestand des Cello-Repertoires; das Werk hat seinen ganz eigenen, national-romantischen Reiz und vor allem signalhafte Bedeutung für die kulturelle Identität des sich emanzipierenden Judentums. Wird Schelomo zudem von einem Weltklasse-Cellisten wie Steven Isserlis interpretiert, der sich vehement in die Gefühlswelt des Werkes einlebt und die Intention des Komponisten schlüssig herüberbringt, dann hat die Einspielung schon einen weitreichenden „Bonus" und kann weniger bekannte Stücke „mitziehen". Das ist auch nötig, denn Oration von Frank Bridge bleibt doch weitgehend im Bereich des Eklektischen, eine Repertoire-Ergänzung gewiß, wenn auch vielleicht nicht unbedingt ein Gewinn.

Hier wie auch bei Bloch läßt Hugh Wolff das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin in allen Farben strahlen, läßt Lyrisches wie auch Dramatisches in weiter Dynamik auskosten. Was nun das Werk von Stephen Hough betrifft, so möchte man feststellen: er ist ein vorzüglicher Pianist, besonders im Umkreis des 19. Jahrhunderts. Möge er doch bei dem bleiben, was er wirklich kann.

Dr. Hartmut Lück [14.03.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Bloch Schelomo – Hebräische Rhapsodie für Violoncello und Orchester 00:21:22
2 F. Bridge Oration (Concerto Elegiaco) 00:29:11
3 S. Hough The Loneliest Wilderness 00:16:09

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Steven Isserlis Violoncello
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Orchester
Hugh Wolff Dirigent
Tapiola Sinfonietta Orchester
Gábor Takács-Nagy Dirigent
 
1992;7318599919926

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Genuin 1 CD GEN 10192
Händel<br />Die Klaviersuiten
Philips 1 CD 468 048-2
Marie Jaëll 3
Tudor 1 CD 7157
Leopold Godowsky<br />Transcriptions of Bach Cello Suites No. 2, 3 and 5

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc